Seiten:

Rezension: Nachtkrieger- Unsterbliche Liebe von Lisa Hendrix

















Titel: Unsterbliche Liebe
Reihe: Nachtkrieger
Autor: Lisa Hendrix
Seiten: 475
Preis: 9,99 €
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-50840-4

Meine Bewertung:

Klappentext:
"Er ballte die Fäuste, bis sich seine Nägel in die Haut gruben, als er daran denken musste, welch Vergnügen und welche Gefahr eine Heirat mit sich bringen würde. Wie sollte er sein Geheimnis vor seiner künftigen Ehefrau bewahren?"
Niemand am englischen Hof ahnt, dass Lord Ivo de Vassy, der als Spion für den König tätig ist, tatsächlich ein verfluchter Gestaltswandler namens Ivar ist - auch der König nicht, der ihm ein Lehn anbietet und die Vermählung mit der jungen Adligen Alaida befiehlt. Ivar hingegen ist völlig klar, dass es Wahnsinn ist, sich auf eine Ehe einzulassen. Doch er kann seiner Sehnsucht, endlich wieder ein Heim zu haben - und sei es auch nur für kurze Zeit -, einfach nicht widerstehen. Vor allem nicht, nachdem er Alaida kennengelernt hat, eine ebenso kluge wie eigenwillige Frau.
Doch nicht nur der Fluch, auch eine dunkle Prophezeihung bringt die beiden in tödliche Gefahr ...

Meine Meinung:
"Unsterbliche Liebe" ist der erste Band von insgesamt neun Stück aus der Reihe der Nachtkrieger von Lisa Hendrix. Ich muss zugeben, dass ich vor dem Lesen einige Vorurteile hatte. Ich dachte, diese Reihe wäre genauso wie die anderen, die es schon gibt. So eine Art Mischung aus verschiedenen Büchern wie "Herren der Unterwelt", die Gestaltswandler-Reihe von Nailini Singh, etc.
Weit gefehlt!! Das Buch ist der Hammer. Eine der besten Bücher aus dem Genre.
Ihr wollt wissen, warum es mir so gefallen hat? Lest es und ihr werdet es sehen. Die Grundidee mit verfluchten Kriegern, Gestaltswandler gibt es ja schon, aber Lisa Hendrix hat es meiner Meinung nach perfekt umgesetzt, um aus der Masse herauszustechen. Bei vielen ähnlichen Büchern ist es immer die Liebe auf den ersten Blick und dann sind alle happy und würden ihr Leben für den anderen geben, dabei kennen sie sich erst einen Tag lang... In "Unsterbliche Liebe" ist es gut gelöst, denn Lady Alaida sieht es genau anders. Sie mag ihren neuen Ehemann nicht, den der König ihr gegeben hat. Ich musste so oft lachen, weil Alaida nicht auf den Mund gefallen ist. Sie hat zu allem eine Meinung, die sie dann auch vehement vertritt.
Auch macht sie keinen Hehl daraus, dass Ivo ihr den Rücken hinunter rutschen kann. Sie ist klug, selbstbewusst, stark und hat ihren eigenen Willen. Für die Zeit in der die Geschichte spielt - 1095 - war sie wohl eher eine Ausnahme, denn damals hatten die Frauen nicht viel zum sagen. Jeder andere Ehemann hätte sich ihre scharfen Kommentare nicht lange gefallen lassen, aber Ivo findet es gut eine Ehefrau mit eigenem Willen zu haben. Langsam und vorsichtig kommen die beiden sich näher ...
Die Charakteren waren alle sofort sympatisch, Alaida hat mir gut gefallen ebenso wie Ivo. Sie wirkten beide sehr authentisch und passten perfekt zueinander. Aber auch Ivos Freunde, besonders Ari, fand ich auch sympatisch. ;)
Ich freue mich sehr, wenn dann irgendwann Ari an der Reihe ist und uns seine Geschichte erzählt, denn er ist derjenige, der alle Geschichten aufschreibt, ein ehemaliger Hofdichter. Auch Brand ist gut gelungen, alle drei krieger haben ihre Stärken und Schwächen, sind mal in guter Laune und auch mal in schlechter Laune vertreten. Sie wirken nie wie der Prinz auf dem Pferd der kommt um die holde Jungfrau zu retten. Dies finde ich sehr realistisch gestaltet. Denn die drei müssen die ganze Zeit mit der Angst leben, entdeckt und so verjagt zu werden. Ivo und Brand verwandeln sich jeden Tag bei Sonnenaufgang in ihre Schutzgeister, Ari in der Nacht. Die drei haben mir sehr Leid getan, vor allem Ivo, der nach und nach beginnt seine Frau wirklich zu lieben und Angst hat, sie bald wieder verlassen zu müssen. Die ganze Zeit macht er sich Vorwürfe, er steckt in einem tiefen Konflikt, den einerseits will er bei seiner Frau bleiben, auf der anderen Seite darf sie von seinem Fluch nichts wissen...
Es gibt auch ein paar unerwartete Wendungen im Buch, was zur Spannung beiträgt. Die fast fünfhundert Seiten lesen sich im Nu und schon sitzt man da und klappt das Buch traurig zu, da es leider schon zu Ende ist. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, der von einem anderen, bisher unbekannten Krieger handelt.
Ach was ich noch erwähnen wollte: Die Personen im Buch gab es teilweise wirklich, z.B. lebte in dem oben genannten Jahr wirklich ein Ivo de Vassy auf Alnwick, ein Nordmann. Er hatte eine Frau namens Alda und eine Tochter namens Beatrice...
Ich hätte nicht gedacht, dass die Autorin hierfür reale Personen genommen hat. Das finde ich aber umso besser ;).
Zu der Reihe kann man noch sagen, dass es insgesamt neun Bücher werden, von denen jedes einzelne in einer anderen Zeit spielt. So bekommt man also auch verschiedene Epochen und deren Menschen dargestellt, worauf ich schon sehr gespannt bin!! Im März erscheint das zweite Buch unter dem Titel "Ewige Begierde".
Unbedingt lesen!!!

Kommentare:

  1. Meine Mama fand das Buch auch so klasse, bei mir ist es voll durchgefallen.
    Irgendwie fand ich es unheimlich langweilig, aber hier das muss ja nichts heißen, du fandest es ja gut und meine Mama auch. Bestimmt hab ich nen merkwürdigen Geschmack ?
    LG Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)
    ja, das mit dem Geschmack ist immer so eine Sache :D. Ich find zum Beispiel die Twilight Bücher nicht so toll, und andere inhalieren die Teile...
    ist halt bei jedem anders und das ist auch gut so ;).
    LG Lari

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa