Seiten:

Rezension: Die mit dem Vampir tanzt von Kerrelyn Sparks


















Titel: Die mit dem Vampir tanzt
Autor: Kerrelyn Sparks
Reihe: Love at Stake-Reihe (6. Band)
Seiten: 396
Preis: 8,95€
Verlag: Mira
ISBN: 978-3-89941-866-8

Meine Bewertung:

Klappentext:
Zu einem gelungenen Junggesellenabschied gehören Alkohol und schöne Frauen. Das ist unter Vampiren nicht anders - außer dass man Bloody Whiskey trinkt. Kompliziert wird es erst, wenn ein Gast im Rausch randaliert und man der Polizei erklären muss, woher das ganze Blut kommt ...
Officer Lara Boucher ist sich sicher: Das ist keine normale Party! Was verbirgt der charismatische Gastgeber Jack vor ihr? Warum erinnert sich am nächsten Tag plötzlich niemand mehr an ihn? Und wieso soll sie ihn in Ruhe lassen, wo er sich doch offensichtlich von ihr angezogen fühlt? Als Frau findet sie Jack unwiderstehlich. Als Cop muss sie seine Geheimnisse aufdecken. Falls sie ihren Job tun kann, ehe er sie verführt ...

Meine Meinung:

"Die mit dem Vampir tanzt" ist der sechste Band der "Love at Stake"- Reihe von Kerrelyn Sparks. Dieses Mal geht es um Jack, der Sohn des legendären Casanovas und um Lara, eine Polizistin. Alles fängt mit Ians Junggesellenabschied an, bei der das Hotel die Polizei ruft, denn Nachbarn haben gehört, die Gäst mit Schwertern kämpften und außerdem ist überall Blut ... Lara und ihr Partner wollen diesen Fall untersuchen, doch Jack entfernt jegliche Erinnerungen an ihn und die Party aus den Köpfen der Leute.
Außer bei Lara, den bei ihr klappt es nicht. Da sich keiner außer sie mehr an Jack erinnern kann, beschließt sie diesen Fall selbst in die Hand zu nehmen und seine Geheimnisse aufzudecken. Sie schleicht sich auf die Hochzeit von Ian, den wir aus dem vorigen Band kennen. Doch Jack will nur, dass sie verschwindet und sie in Ruhe lässt. Lara kann es nicht auf sich beruhen lassen, denn irgendetwas verheimlicht dieser charismatische Mann ...
Die Reihe von Kerrelyn Sparks ist einfach unschlagbar, jeder Band sprüht vor Lebendigkeit, Humor und Gefühlen. Besonders dieser hier. Jack heißt eigentlich Giacomo di Venezia, und ist der Sohn des legendären Giacomo Casanova. Doch davon angetan ist er nicht, sein Vater hatte unzählige Frauen verführt ohne irgendwelche Gefühle für sie zu haben.
Da ist Jack ganz anders, er sehnt sich nach einer Frau, die ihn so liebt wie er ist, ein Vampir. In seiner Vergangenheit gab es nur drei Frauen, die ihm etwas bedeuteten, aber eine starb früh, die anderen beiden verfielen in Panik, als sie die Wahrheit über ihn kannten.
Jack ist so ein lieber, witziger, charmanter Kerl, man schmilzt geradezu dahin. Zwar kann er manchmal auch als Macho auftreten, aber man merkt, dass er das Herz an der richtigen Stelle hat. Er würde so gerne Lara die Wahrheit erzählen, aber dann brächte er seine Freunde in Gefahr und Loyalität ist ihm sehr wichtig. Er quält sich mit Zweifeln, wird Lara ebenfalls davonlaufen, wenn sie erfuhr, dass er ein Vampir ist? Diese Frage huscht ihm andauernd durch den Kopf. Er ist sehr romantisch und aufrichtig.
Lara Boucher, eine ehemailige Miss Teen Louisiana die von ihrer Mutter dauernd zu Schönheitswettbewerben gezerrt wurde, hatte einen schlimmen Autounfall, bei dem sie eine Woche lang im Koma lag. Als sie wieder erwachte, beschloss sie ihr Leben zu ändern und Polizistin zu werden. Sie und ihre Mitbewohnerin LaToya, wollen unbedingt zu Detectives aufsteigen und deshalb sieht sie es als ihre Chance, Jacks Geheimnisse aufzudecken.
Als eine Studentin verschwindet, müssen Lara und Jack zusammenarbeiten, denn Jack ist sich sicher, dass der Täter ein Vampir ist. Doch dann entscheidet das FBI, dass Lara ein Köder darstellen soll. Jack will nicht, dass seine "cara mia" in Gefahr gerät und versucht Lara davon zu überzeugen, ihm den Fall zu überlassen. Doch Lara denkt gar nicht daran, ihre mögliche Beförderung sausen zu lassen ...
Das Buch ist eines der besten der gesamten Reihe. Die Protagonisten sind einfach herrlich, sie sind schlagfertig, spritzig, und witzig. Vor allem die Kommentare von LaToya haben mich oft zum Lachen gebracht. Gut finde ich auch, dass die anderen bekannten Personen aus den vorigen Bücher immer wieder auftauchen, man erfährt, dass Shanna und Roman wieder ein Kind bekommen haben.
Es ist schön, dass die Geschichte der Einzelnen nicht mit dem Ende des jeweiligen Buches stoppt, sondern immer weiter geht. Die ganze Gemeinschaft der Vampire bei Roman Industries ist sowieso klasse! Man lernt auch die noch Single-Vamps kennen, um die es in den kommenden Bänden gehen wird.

Mein Fazit:
Insgesamt war der Band sehr romatisch, witzig und einfach nur toll. Jack hat zu diesem Ergebnis am meisten beigetragen, durch seine Persönlichkeit, aber auch durch seine Sichtweise. Denn am Ende zählt nur Amore ;).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa