Seiten:

Rezension: Du oder das ganze Leben von Simone Elkeles














Titel: Du oder das ganze Leben
Autor: Simone Elkeles
Reihe: Fuentes-Brüder (1. Band)
Seiten: 430
Preis: 8,99 €
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-30718-2

Meine Bewertung:

Klappentext:
"Diese moderne Romeo - und Julia - Variante macht süchtig!"
Jeden anderen hätte Brittany lieber als Chemiepartner gehabt als Alex Fuentes, den zugegebenermaßen attraktiven Leader einer Gang. Und auch Alex weiß: Eine explosivere Mischung als ihn und die reiche "Miss Perfecta" kann es kaum geben. Dennoch wettet er mit seinen Freunden: Binnen 14 Tagen wird es ihm gelingen, die schöne Brittany zu verführen.
Doch keiner der beiden hat damit gerechnet, dass aus ihrem gefährlichen Spiel alsbald gefährlicher Ernst wird, denn Brittany und Alex verlieben sich mit Haut und Haaren ineinander. Das aber kann die Gang, der Alex angehört, nicht zulassen ...

Meine Meinung:
"Du oder das ganze Leben" von Simone Elkeles ist der erste Band einer Triologie, die sich um die drei Fuentes-Brüder dreht. Im ersten Band ging es um Alex, der zweite handelt von Carlos (erscheint im November auf deutsch) und der dritte von Luis.
Das Buch ist ein absolutes Highlight des Jahres 2011! Als ich gelesen habe, dass es eine Romeo und Julia- Variante sein soll, dachte ich nur: Hoffentlich endet es besser als das Original ... ;)
Brittany Ellis ist die unangefochtene Beautyqueen der Schule mit allem Drum und Dran: sie ist reich, wohnt in einem großen Haus auf der Northside, ist mit dem Quarterback der Footballer zusammen, erste Cheerleaderin, Designer- Klamotten, ... Doch die wahre Brittany ist vollkommen anders. Der Leser merkt schon gleich auf der ersten Seite, dass das Bild von ihr, das alle Welt hat, nicht stimmt. Aber Brit versucht diese Illusion aufrecht zu erhalten, denn keiner soll wissen wie es bei ihr Zuhause wirklich vor sich geht. Sie hat einen Vater, der lieber arbeiten geht als sich um seine Familie kümmert, eine Mutter, bei der es nur um gutes Aussehen geht, und eine schwerbehinderte Schwester Shelley, von der keiner etwas wissen soll, denn das würde ja das Ansehen der Familie beschädigen.
Brittany hasst es wie ihre Mutter sie andauernd kritisiert, ihr Leben kontrolliert und dass sie Shelley am liebsten irgendwo abgeben würde. Brit kümmert sich selbst liebevoll um ihre ältere Schwester, ich habe großen Respekt vor ihr, denn sie sucht sich extra ein College aus in der Nähe ihrer Schwester. Sie ist die einzige, die sich wirklich um sie sorgt.
Alex, eigentlich Alejandro, ist der älteste von drei Brüdern. Er wohnt zusammen mit ihnen und ihrer Mutter in einem kleinen Haus auf der Southside, dem ärmeren Vierteln von Fairfield. Er ist Mitglied einer Gang, den Latino Blood, um seine Familie zu schützen, denn sein Vater ist vor vielen Jahren getötet worden. Somit lastet nun alle Veranwortung für seine kleineren Brüder auf Alex' Schultern. In seiner Gang hat er eine höhere Stellung, deshalb trauen sich nur wenige ihn herauszufordern. Als er in Chemie Brittany als Partnerin zugeteilt bekommt, schließen er und seine Freunde eine Wette: Bis Halloween hat er Brittany Ellis, die kühle Beautyqueen, verführt.
Doch ohne, dass sie beiden etwas dagegen tun können, beginnen sie sich ineinander zu verlieben. Doch es gibt einige Leute die dies nicht wollen ...
Hat ihre Liebe eine Chance? Was ist mit Alex' Gang?
Geht es ihnen wie Romeo und Julia oder haben sie ein besseres Ende verdient?
Kann Alex einfach aus den Latino Bloods austreten? und, und, und.
Das Buch ist aus zwei verschiedenen Sichtweisen geschrieben, einmal Brittany und einmal Alex. Dies fand eich sehr gut, denn so hat man immer den Einblick in die Gefühlswelt beider Personen und versteht manche Handlungen, die man ohne deren Gedanken vielleicht ganz anders verstehen würde. Sehr authentisch war, dass Alex immer wieder spanische Ausdrücke oder Sätze benutzt hat. Ich hatte zwar Spanisch in der Schule und habe auch die meisten Sachen verstanden, aber bei manchen musste ich doch nachschauen. Aber so ist die Persönlichkeit von Alex noch besser herausgekommen, denn auch wenn er Englisch spricht und in Amerika wohnt, ist er immer noch ein Mexikaner und fühlt sich auch so.
Die ganze Thematik des Buches ist sehr interessant, denn auch hier in Deutschland gibt es Gangs und das Austeigen ist niemals einfach. Auch die Problematik der mexikanischen Einwanderer in den USA wird behandelt. Es gibt viele Vorurteile aber nicht nur gegen sie sondern auch von ihnen.

Mein Fazit:
Ein grandioses Start einer neuen Triologie, die sich mit vielen Problemen der Neuzeit auseinandersetzt: Vorurteilen, Armut, Gangs, Gewalt, soziale Schichten, ...
Eine wundervolle Liebesgeschichte mit tollen Charakteren und viel Gefühl. Absolut empfehlenswert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa