Seiten:

Rezension: Ruht das Licht von Maggie Stiefvater

















Titel: Ruht das Licht
Autor: Maggie Stiefvater
Reihe: Wolves of Mercy Falls (2. Band)
Seiten: 400
Preis: 18,90 €
Verlag: Script5
ISBN: 978-3-8390-0118-9

Meine Bewertung:

Klappentext:
Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.

Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.

Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird …


Erster Satz:
"Dies ist die Geschichte eines Jungens, der ein Wolf war, und eines Mädchens, das zu einem wurde."

Meine Meinung:
"Ruht das Licht" ist der zweite Band der "Wolves of Mecy Falls"- Reihe von Maggie Stiefvater über die Geschichte von Sam und Grace. Wieder einmal ist das Buch sehr schön gestaltet worden, dieses Mal aber nicht wie der Herbst (-> "Nach dem Sommer"), sondern wie der Winter. Passend dazu natürlich der Titel. Einfach wunderschön ....
"Nach dem Sommer" hatte es ja schon in sich, wer hätte gedacht, dass es noch besser und noch dramatischer werden kann? "Ruht das Licht" ist viel besser als der erste Band der Reihe und ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Teil. Wie im ersten Band dreht sich das Buch um die Geschichte von Sam, der Junge, der ein Wolf war, und Grace, das Mädchen, das zu einem wurde. Wie der erste Satz des Buches schon sagt. Er beschreibt eigentlich die ganze Handlung perfekt.
Sam und Grace können es immer noch nicht glauben, dass sie ihn von seinem Wolfsdasein geheilt haben. Doch er verwandelt sich nicht mehr und plötzlich erstreckt sich eine große Zukunft vor ihnen, aufs College gehen, eine eigene Wohnung haben, heiraten ... Doch es hängt ein Schatten über dem Glück der beiden, es gibt Probleme mit den neuen Wölfen, Tom Culpeper (Isabels Vater) beginnt seine Jagd auf die wunderbaren Tiere, die im Wald leben, und Grace wird krank. Keiner will es wahrhaben und doch wissen alle genau, was mit ihr los wird. Der Wolf,der sich nie zeigte, macht sich in ihr bemerkbar. Ausgerechnet jetzt, nachdem Sam geheilt wurde.
Zur gleichen Zeit schließt Isabel Bekanntschaft mit Cole, einem der neuen Wölfe, nachdem er nackt in ihrem Haus stand. Die beiden kommen sich näher als sie sich wünschen und merken, dass hinter ihrer kalten Fassade doch viel Gefühl brodelt.
Die Charakter haben sich sehr weiterentwickelt, durch die verschiedenen Perspektiven lernt man nun auch die anderen Personen wie Isabel oder Cole näher kennen und man merkt, dass ihre Arroganz nur eine Maske ist, hinter der sie sich verstecken. Maggie Stievater ist es gelungen, sehr authentische und glaubwürdige Personen zu entwickeln, die unterschiedlich und doch gleich sind. Da wäre der ruhige, gefühlsvolle Sam, die pragmatische Grace, die kalte Isabel und der arrogante Cole. Gerade Coles Gefühle und sein Leben sind noch sehr im Nebel versteckt, es gibt immer wieder kleine Episoden aus seinem Leben vor den Wölfen, damit man ihn und seine Persönlichkeit besser verstehen kann. Er kann teilweise ein richtiger A**** sein und in einer anderen Situation ein Freund, der hilft. Ich denke, im dritten Band wird man viel mehr auch über ihn herausfinden, denn noch so einiges über ihn ist unklar.
Die Handlung ist spannend und ruhig zugleich gestaltet. Wie schon im ersten Band hängt die Spannung im Gegensatz zu anderen Büchern eher im Hintergrund, ist aber immer anwesend. Doch dieses Mal war sie viel stärker! Vor allem gegen das Ende hin, wurde es richtig dramatisch und die eine oder andere Träne ist geflossen. Man erfährt viel neues über die Wölfe und auch die Charaktere gewinnen neue Erkenntnisse. Doch leider ist immer noch kein Heilmittel in Sicht, das Sam sich so sehr wünscht. Wollen wir hoffen, dass sie es bald finden werden ...
Am Ende blieben auf jeden Fall noch einige Fragen offen, die dann im letzten Band gelüftet werden. Der fiese Cliffhanger am Ende macht einen noch neugieriger, da die Lage einfach aussichtslos wirkt. Ich bin froh, dass ich den dritten Band auf Englisch hier bei mir im Regal stehen habe, denn so muss ich nicht ewig auf die Fortsetzung warten!


Mein Fazit:
Ein wunderbarer, grandioser zweiter Band, der den ersten um Längen übertrifft. Tolle Charaktere, eine super Handlung, viel Spannung und Drama! Wer diese Reihe nicht gelesen hat, verpasst etwas. Uneingeschränkt empfehlbar.

Lesen Sie auch meine Rezension zum ersten Band: "Nach dem Sommer"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa