Seiten:

Rezension: Firelight 01-Brennender Kuss von Sophie Jordan



















Titel: Brennender Kuss
Autor: Sophie Jordan
Reihe: Firelight (1.Band)
Seiten: 367
Preis: 17,95 €
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7045-6
Originaltitel: Firelight

Meine Bewertung:

Klappentext:
Als sie Will zum ersten Mal sieht, flieht Jacinda vor dem Jungen mit den haselnussbraunen Augen. Denn sie hat ein Geheimnis: Sie ist eine Draki, ein Mädchen, das sich in einen Drachen verwandeln kann. Nur in ihrem Rudel, hoch oben in den Bergen, glaubt sich Jacinda sicher. Sicher vor den Drachenjägern, die es auf ihre schillernde Haut und ihr purpurfarbenes Blut abgesehen haben.
Doch im Rudel braut sich Unheil zusammen. Hat es damit zu tun, dass Jacinda den gut aussehenden Cassian, den zukünftigen Leitdrachen, heiraten soll?
Als sie mit ihrer Familie bei Nacht und Nebel das Dorf verlassen muss, beginnt Jacinda todunglücklich ein neues Leben. Da trifft sie Will wieder und Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. aber ihre Liebe darf nicht sein - denn Will ist ein Drachenjäger ...

Erster Satz:
Als ich auf den stillen See hinausblicke, weiß ich, dass es das Risiko wert ist.

Meine Meinung:

Buchgestaltung: 
Auf dem Cover sieht man ein Mädchen mit roten Haaren, das Jacinda entspricht. An ihrer Schläfe kann man die Drachenschuppen sehen, die strahlend golden sind. Über dem Titel ist ein Drache aufgedruckt, so kann man sich die Form der Draki vorstellen. Die Schrift, die beim Klappentext gewählt wurde, irritiert ein wenig. Hier hätte man eine klarere Schrift nehmn sollen. Ansonsten ist das Cover in den farben rot und schwarz gehalten worden, was natürlich auch zum Titel "Firelight" passt.

Handlung:  
Nach einem verbotenen Ausflug mit ihrer Freundin Az werden die beiden von den Jägern gejagt, die ihre Haut und ihr Blut haben wollen, denn beides ist sehr kostbar. Als sich Jacinda schon dem Tod nahe sieht, hilft ihr ausgerechnet ein junger Jäger, Will. Er verrät sie nicht an seine Begleiter, sondern sieht in ihr ein wunderschönes Wesen. Wieder im Rudel angekommen, soll Jacinda für diese riskante Aktion bestraft werden. Denn sie ist einer ihrer kostbarsten Drachen, ein Feuerspeier, den es schon seit vielen Generationen nicht mehr gegeben hat. Ihr Muter und ihre Zwillingsschwester, die sich aber nie verwandeln konnte, fliehen in der Nacht mit ihr aus dem Rudel. Denn Jacinda weiß nicht, dass die Bestrafung in Form von Flügelstutzen erfolgen wird.
In einer großen Stadt mitten in der Wüste, ohne schützende Berge, muss sie nun leben. Sie spürt wie ihr Draki immer weiter entgleitet, bis sie auf den Jungen mit den haselnussbraunen Augen trifft. Will. In seiner Nähe fühlt sich ihr Draki so lebendig wie in ihrer Heimat. Doch Will ist kein normaler Junge, er ist ein Jäger. Auch wenn er sie damals nicht verraten hat, kann sie ihm nicht vertrauen. Trotzdem verliebt sie sich in ihn ...
Die Handlung ist spannend, interessant und bietet viele Überraschungen. Das Buch ist ein richtiger Pageturner, ich hatte es innerhalb eines Abends und eines Morgens durch. Das Buch ist der erste Band einer Reihe, wahrscheinlich einer Triologie. Das zweite Buch kommt jetzt auf Englisch raus.

Charaktere
Jacinda ist sofort sympathisch, man lernt sie schnell kennen und wird sie gern haben. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die aber auch weiß, wann es besser ist, klein beizugeben. Vor allem in ihrem Rudel. Einerseits hasst sie die Bevormundung aber andererseits ist es ihre Heimat, der Ort an dem sie sich sicher fühlt, an dem sie eine Draki sein kann. Zuerst weigert sie sich mit ihrer Familie zu fliehen, in der Wüste verliert sie jeden tag einen kleinen Teil ihres Draki-Daseins. Verzweifelt versucht sie diese Entwicklung aufzuhalten. Doch nur in Wills Nähe gelingt ihr dies. Aber Will ist ein Jäger und somit ihr größter Feind. Ihr Entwiclung von dem Mädchen, dass nicht ohne sein Rudel leben kann bis hin zur eigenständigen Draki, die für ihre Liebe kämpft, ist sehr authentisch.
Der Leser erhält durch die Sichtweise alle ihre Gedanken und erkennt ihre Motive dahinter. auch die anderen Personen sind sehr kontrastreich und plastisch. Tamra, die sich nie verwandeln konnte. Jacindas Mutter, die ihren Draki mit Absicht hat absterben lassen und jetzt von ihr dasselbe verlangt. Cassian, der sie als sein Geburtsrecht anssieht und sie nicht aufgeben will. Will, der sich in Jacinda verliebt, trotz des Wesens was sie ist. Man erfährt viel über die Welt der Draki, aber es sind noch einige Fragen offen. Diese machen den Leser nur noch neugieriger auf den zweiten Teil!

Sprache: 
Sophie Jordan schreibt sehr angenehm, es ist ihr erstes Jugendbuch. Dafür ist es perfekt gelungen. Sie benutzt zwar eine Jugendsprache, aber sie wirkt nicht gekünstelt oder aufgezwungen. Das Buch liest sich in einem Rutsch, sie verschwendet nicht die Zeit an Landschaftsbeschreibungen sondern kommt auf den Punkt.

Mein Fazit:
Ein unschlagbares Jugendbuchdebüt der Autorin. Eine faszinierende Welt der Drachen in die sie den Leser entführt, tolle Charaktere und eine spannende Handlung, viel Romantik aber auch Herzschmerz. Ein super Buch! Unbedingt lesen!

Zur Autorin:
Sophie Jordan wuchs auf einer Farm in Texas auf. Die geheimnisvollen Höhlen in den Bergen inspirierten sie schon früh zu Geschichten über Drachen und Jäger. Bevor sie das Schreiben zum Beruf machte, arbeitete sie viele Jahre als Englischlehrerin. Heute lebt die New-York-Times-Bestsellerautorin mit ihrer Familie in Houston. Firelight ist ihr Jugendbuchdebüt.
(Quelle: Loewe Verlag)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa