Seiten:

Rezension: Susannah- Auch Geister können küssen von Meg Cabot

















Titel: Auch Geister können küssen
Autor: Meg Cabot
Reihe: Susannah (The Mediator, 1. Band)
Seiten: 288
Preis: 7,95 €
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-30197-5
Originaltitel: The Mediator- Shadwoland 


Meine Bewertung:



Klappentext:
Susannah ist nicht so wie andere Mädchen: Sie trägt lieber zerrissene Jeans statt rosa Klamotten. Und sie kann Geister sehen, was sie nicht als besonders tolle Gabe empfindet. Als Susannah mit ihrer Mutter umzieht, hofft sie, dass der Spuk ein Ende hat. Doch in ihrem neuen Zuhause lungert der Geist eines attraktiven jungen Spaniers herum. Der Typ nervt sie tierisch – bis Susannah in der Schule von dem Geist einer ehemaligen Mitschülerin attackiert wird und Jesse sich auf einmal von einer ganz anderen Seite zeigt …

Erster Satz:
Da gibt's Palmen, haben sie gesagt.

Meine Meinung:

Buchgestaltung: 
Jeder, der das Buch sieht, denkt sofort an ein kitschiges Mädchenbuch für 12 Jährige. aber das täuscht gewaltig. Die sehr mädchenhaften Farben lassen das Buch in einem unvorteilhaften Blick erscheinen. Aber ich muss sagen, dass sie ja schon irgendwie süß aussehen

Handlung: 
Meg Cabot ist einfach große Klasse! Jedes Buch von ihr ist witzig, romantisch, einfach perfekt. Sie ist eine der Autorinnen bei der ich sicher bin, dass mir jedes ihrer Bücher gefällt. Obwohl das Buch nicht sehr dick ist und die Schrift riesig ist, ist es unglaublich gut. Es ist witzig, spannend, romantisch, gruselig und noch so vieles mehr. Die Reihe gehört zu meinen Lieblingsreihen und es ist das zweite Mal, dass ich sie nun lese. Auch jetzt, nachdem ich genau weiß, was passiert, ist es trotzdem noch ein tolles Leseerlebnis.
Susannah, kann Geister sehen, was sie gar nicht so toll findet. Manchmal muss sie auch handgreiflich werden, wenn die Geister nicht von alleine ins Licht wollen. Als ihre Mutter erneut heiratet, muss sie von ihrem geliebten New York nach Nordkalifornien ziehen. Ausgrechnet in ein jahrhunderte altes Haus, in dem schon so einige Menschen gestorben sind. Allein oder durch die Hilfe anderer. So auch Jesse, der gutaussehende spanische Geist, der in ihrem neuen Zimmer lebt. Kann es noch schlimmer kommen, denkt sich Suze, doch dann taucht an ihrer neuen Schule die tote Exfreundin von Bryce auf. Aus Rache will sie sich an ihm rächen und ihn mit sich in das Jenseits zu ziehen. Das will Suze verhindern, aber so einfach ist das nicht. Ausgerechnet vom Direktor ihrer neuen katholischen Schule, Pater Dom, bekommt sie Unterstützung, denn auch er ist ein sogenannter Mittler und kann Geister sehen. Obwohl er eher die nicht handgreifliche Umgangsform bevorzugt.

Charaktere: 
Suze ist göttlich. Sie hat einen tollen Sarkasmus, ist selbstbewusst, lässt sich nicht unterkriegen, ist mutig und will doch nur ein ganz normales Date haben. Leider kommen ihr immer Geister in die Quere. Auch ihre neue Familie ist sehr sympathisch, jedes Familienmitglied hat einen ausgearbeiteten Charaker, der sehr liebevoll gestaltet ist. Meg Cabot hat hier wunderbare Charaktere geschaffen, die alle im Laufe des Buches eine Entwicklung durchschreiten. Ein Pluspunkt des Buches ist eindeutig Jesse, der spanische Geist, der Suzes Zimmer bewohnt. Man erfährt immer kleine Infos über ihn und die Umstände seines Todes. Die Szenen von Suze und Jesse sind herrlich witzig aber auch romantisch. Es knistert nur so.
Wundervolle Charaktere! Ich möchte auch einen sexy spanischen Geist a la Jesse in meinem Zimmer wohnen haben.

Sprache: 
Der Schreibstil ist jugendlich, aber auch Erwachsene können sich getrost an das Buch trauen. Es ist leicht zu lesen, deshalb ist es auch gerade für jüngere und noch unerfahrene Leser geeignet.

Mein Fazit:
Eine wundervolle Reihe mit tollen Charakteren und ineinander abgeschlossenen Bänden. Also keine Angst vor Cliffhangern! Sehr, sehr empfehlenswert!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa