Seiten:

Rezension: Dark Love von Lia Habel




















Titel: Dark Love
Autor: Lia Habel
Reihe: geplant
Seiten: 512
Preis: 15,99 €
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-70219-5
Originaltitel: Dearly, Departed

Meine Bewertung:


Klappentext:
"Wir sind die Kinder eines neuen goldenen Zeitalters. Feuer und Eis haben die Welt verheert, och uns gibt es immer noch. Unser Volk hat sich zum Überleben entschlossen."
Flackernde Gaslampen, dampfbetriebene Kutschen und idigitale Tagebücher - das ist die Welt der Nora Dearly im Jahr 2195. Die 16-Jährige lebt im Internat, bis sie eines Tages entführt wird. denn was Nora nicht weiß: Sie trägt den Schlüssel in sich, um die Menschheit vor dem sicheren Untergang zu retten. Doch wer sind ihre Kidnapper? Und arum übt ihr Anführer eine so große Anziehung auf Nora aus? Bald erkennt sie, dass ihre heile neuviktorianische Welt eine Illusion ist - und dass dunkle Liebe sogar den Tod überwindet ...

Meine Meinung:

Buchgestaltung: 
Das Buch sind grandios aus. Die schwarze Hintergrundfarbe und die silbernen Schnörkel und Bilder darauf. Es glänzt und sieht einfach faszinierend aus. Leider gibt es hier ein großes Manko, denn die silberfarbene Schrift/ der silberfarbene Lack löst sich total schnell ab, sobald man daran kommt. Es ist wie bei den Rubbellosen, die Schicht die abgerubbelt wird. Genauso leicht lässt sich die silberne Verziehrung ablösen. Sehr schade!! Denn allein vom Lesen sind bei mir jetzt schon einige Kratzer in dem Lack und das sieht nicht mehr so toll aus ...

Handlung: 
Dafür hat mir die Handlung umso besser gefallen. Ich habe keine Ahnung wie machne von "Dark Love" auf den vergleich zu Twilight kommen, aber meiner Meinung nach, ist dieses Buch das totale Gegenteil von den Bissbüchern. Zuerst einmal das Setting. "Dark Love" spielt in der Zukunft, in der sich die Menschen in zwei Gruppen aufgeteilt haben: den Neuviktorianern und den Punks. Die Punks ähneln dem heutigen Menschen, aber die Neuviktorianer haben das alte System des goldenen Zeitalters zur Zeit Viktoria wiederauferstehen lassen. Mit Kutschen, Benehmen und allem drumherum. Die Menschen wachsen wie damals, zum Ende des 19. Jhd. auf, die Mädchen lernen wie man sich als Lady aus gutem Hause benimmt und solche Sachen. Trotz ihrem Fortschritt sind sie rückschrittlich was ihre Lebensweise betrifft.
Aufgrund der verschiedenen Lebensweisen geraten Punks und Neuviktorianer immer wieder aneinander und es kommt sogar zu Kämpfen. Doch dann wird Nora Dearly eines tages aus ihrem eigenen Zuhause entführt, von Monstern denen man die Verwesung schon deutlich ansieht. Doch bevor sie von den "Grauen" entführt werden kann, rettet sie die Kompanie Z, eine Truppe die ebenfalls aus "Monstern", nämlich Zombies besteht, die im Gegensatz zu den Grauen aber gut sind.
Die Geschichte war sehr spannend, actionreich, witzig, romantisch, traurig. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich habe es regelrecht verschlungen! Für mich ist diese Geschichte absolut kein Vergleich zu Twilight, möge man von dem Alter der Protagonisten absehen ;). Dieses Buch hat mir den Jahreseinstieg versüßt.

Charaktere: 
Ein weiterer Pluspunkt der Geschichte sind auf jeden Fall die Charaktere. Es gibt nicht nur zwei Protagonisten sondern mehrere, jeder von ihnen bekommt seine eigene Sichtweise, mit der er dem Leser näherkommt. Zum einen ist da Bram, er ist ein Zombie. Doch aus diesem Grund will er trotzdem weiterleben, auch wenn es andere gibt, die meinen dass sie kein Leben verdient hätten. Er ist gutmütig, treu, und verliebt sich in seine Gefangene, Nora. Nora ist eine toughe junge Dame, die vor einem Jahr ihren Vater verloren hat und seitdem mit ihrer Tante zusammenleben muss. Für ihre beste Freundin Pamela würde sie durch die Hölle gehen. Als sie von Bram und seinen Leuten entführt - sie bestehen auf "gerettet" - muss sie sich erst einmal an die neuen Gegebenheiten anpassen, denn sämtliche Leute auf dem Stützpunkt, an dem sie sich befindet, sind tot. Tot und teilweise hat die Verwesung schon begonnen. Doch allmählich gelingt ihr es Bram und seinen Freunden zu vertrauen, denn auch sie haben keine Abscheu von ihr verdient, immerhin ist es nicht ihre Schuld dass sie zu Zombies wurden.
Die Charaktere entwickeln sich vonAnfang bis Ende des Buches weiter, alle werden reifer und sehen hinter die äußere Fassade. Es ist nicht mehr wichtig, ob die eine statt einem Unterkiefer eine Metallschiene trägt, weil sie langsam aber allmählich verrottet, oder dass der eine seinen Kopf abnimmt um seine lebende Laborpartnerin nicht zu gefährden. Auch die Liebe zwischen Bram und Nora, die sich sehr langsam aber sehr realistisch entwickelt ist ein großer Pluspunkt des Buches. Der Leser bekommt sämtliche Gefühle und Gedanken sofort mit und man kann die einzelnen Personen verstehen.

Sprache: 
Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Es gab oft eher kürzere Sätze, aber sie haben zur Spannungssteigerung beigetragen und das Lesen und Abtauchen in die Geschichte nicht behindert. Durch die verschiedenen Sichtweisen hatte der Leser einen Rundumblick, denn nicht nur die guten Charaktere bekamen ihre eigene Sichtweise ...

Mein Fazit:
So fängt man das Jahr doch gerne an! Ein wunderschöner, spannender Roman über die Liebe, über Freundschaft sowie die Andersartigkeit, den Tod und vieles mehr. Denn "tot sein", bedeutet hier nicht das Gleiche wie "tot sein". ;)

Die Autorin:
Lia Habel wurde in einer kleinen Stadt im Westen des Bundesstaates New York geboren. Sie trinkt viel zu viel Kaffee und besitzt drei Katzen, denen sie in ihrem Debüt ein Denkmal setzt. Die Idee zu "Dark Love" hatte Lia während einer Busfahrt nach NY City, als ihr der Lesestoff ausging und sie sich fragte, warum die Monster in Büchern immer gut aussehen und warum sie noch nie eine Liebesgeschichte mit Untoten gelesen hatte.

Kommentare:

  1. Hi Larissa,
    schöne Rezi, ich fand das Buch auch richtig klasse, auch wenn ich mich anfangs etwas mit den Untoten "anfreunden" musste. Aber irgendwie war es mal etwas ganz anderes.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    danke. Ja, ich fand es anfangs auch etwas komisch, aber das hat sich dann gott sei dank wieder gebessert. ;)
    Aber ich fand es toll, auch mal so eine Geschichte zu lesen. Zombies 4ever :)

    LG Larissa

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezi :)
    Hab das Buch noch auf dem SuB und werde es bald lesen. ;)
    Ich finde nur die kleine Schrift ein bisschen abschreckend...^^
    LG Selina

    AntwortenLöschen
  4. @ Selina :)

    Danke. Ich wünsch dir dann viel Spaß beim Lesen!

    LG Larissa

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Ich habe hier etwas für dich :) Ich hoffe du hast ihn noch nicht.
    Schau doch mal vorbei:

    http://annabells-leseecke.blogspot.com/2012/01/award-nummer-10.html

    LG
    Annabell

    AntwortenLöschen
  6. hallo larissa...
    ich bin zufällig über deine rezi gestoßen und finde das buch echt interessant. ich hätte jedoch eine frage: in welchem land spielt sich das alles eigentlich ab?? ich muss in englisch ein buch vorstellen, welches in england spielt, welches wir dann lesen werden und dark love hört sich dafür sehr gut an :D freue mich auf die antwort
    LG

    AntwortenLöschen
  7. @ Anonym:
    :) Hey, soweit ich mich erinnern kann spielt das Buch in Amerika.. ;)
    Eine tolle Reihe, die in England spielt ist die Edelstein-Triologie (Rubinrot, Saphirblau, Smaragdgrün).
    Ich hoffe, du findest noch das passende Buch. :)

    LG
    Larissa

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa