Seiten:

Rezension: Hexenfluch von Lynn Raven
















 

Titel: Hexenfluch
Autor: Lynn Raven
Reihe: -
Seiten: 428
Preis: 12,99 €
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-50560-1
Originaltitel: -

Meine Bewertung:


Klappentext:
Ein verfluchter Magier, eine junge Hexe und eine Dämonin, die die Welt in die Dunkelheit stürzen will ...

Die junge Ärztin Ella Thorens lebt nur für ihren Beruf. Seit ihre Mutter sie und ihren Vater vor Jahren verlassen hat, hält sie ihr Herz sorgsam verschlossen. Dies ändert sich, als sie eines Abends sieht, wie ein Mann zusammengeschlagen wird. Als sie den Verletzten berührt, fühlt sie, wie eine neue und ungeahnte Macht sie durchströmt. Christian Havreux ist ein Hexer - und der Kontakt mit ihm erweckt Ellas magische Kräfte, das geheime Erbe ihrer Mutter. Er überredet Ella, ihre Fähigkeiten ausbilden zu lassen, doch dabei verfolgt er nicht ganz uneigennützige Pläne ...

Erster Satz:
"Wir waren nicht verabredet, Roland."

Meine Meinung:

Buchgestaltung: 
Das Buch hat einen Softcovereinband und sieht klasse aus! Auf dem Cover ist eine Frau dargestellt die auf die düstere Skyline von Los Angeles herunterblickt, wo die Geschichte spielt. Klappt man den Einband auf, ist wieder die Frau dargestellt, aber nie so, dass man ein Gesicht sieht, was immer sehr gut ist, denn so kann sich der Leser seine eigenen Personen vorstellen. Der Titel sowie der Name der Autorin sind mit einer Art Lackschrift hervorgehoben.

Handlung: 
Lynn Raven ist bekannt für dramatische, romantische und einfach wunderbare Jugendromane. Doch dieses Buch ist mehr für Erwachsene geschrieben, deshalb war ich sehr gespannt, wie sie die Idee umsetzt und ob es große Unterschiede zu den Jugendromanen gibt. Ich kann jeden Fan ihrer Bücher beruhigen! Ihr Schreibstil und ihre Art sind gleich geblieben, ebenso die Liebe zu den Charakteren, die ihre Bücher so einzigartig machen.
In diesem Roman geht es um die junge Ärztin Ella. Sie ist gerade auf einem Hausbesuch in einem der gefährlichen Gegenden L.A.s gewesen, als sie miterlebt, wie ein Mann von einer Gruppe zusammengeschlagen wird. Unfähig wegzuschauen, greift sie ein und die Männer verschwinden. Doch als sie sich um den schwer verletzten Mann kümmern will und ihn berührt, passiert etwas Unglaubliches. Das nächste an das sie sich erinnern kann, ist das Surren der Krankenhausgeräte, an denen sie angeschlossen ist. Denn sämtliche Verletzungen des Mannes sind nun an ihrem eigenen Körper zu finden: mehrere Knochenbrüche, innere Blutungen etc. Sie kann nicht fassen was passiert ist und beginnt die Suche nach diesem mysteriösen Mann, der seitdem verschwunden ist. Unweigerlich gerät sie in eine Welt aus Magie, Verzweiflung, Macht, Schuld, Unterwerfung und Demütigung.
Lynn Raven hat hiermit wieder ein großartiges Buch geschaffen, voller Romantik, Tragik, Spannung, Dramatik und Sehnsucht! "Sex" ist zwar ein wesentliches Thema des Romans, aber niemals wird das Thema pornografisch oder plump angegangen, sondern feinfühlig und ohne große Beschreibungen im Gegensatz zu manch anderen Romanen. Dies ist meiner Meinung nach ein großer Pluspunkt des Romans, denn er kommt ohne diese Mittel aus und schafft trotzdem umso mehr Gefühle. Hier merkt man, dass Lynn Raven hauptsächlich Jugendromane verfasst hat, die ebenfalls ohne diese Mittel auskommen.

Charaktere:  
Ella ist eine liebenswerte Protagonistin, mit der man sich auf Anhieb identifizieren kann. Sie ist hilfsbereit und setzt sich für andere ein, würde jedoch niemals ihren geliebten Job als Ärztin für einen Mann aufgeben. Denn sie ist mit Leib und Seele ihrem Krankenhaus verschrieben, dies können nicht alle ihre bisherigen Freunde verstehen und verlangen von ihr, den Beruf an den Nagel zu hängen, um sich in Zukunft um die Bedürfnisse der Männer zu kümmern. Doch dann lernt sie den charmanten Unternehmer Christian Havreux kennen, der so ganz anders als ihre bisherigen männlichen Bekanntschaften ist. Christian ist ein mächtiger Hexer, der aber unter einem Bannfluch steht. Er sieht zu Beginn in Ella lediglich die Chance diesem Fluch zu entkommen, doch dann kommen die beiden sich näher ... Als sich dann auch noch die mächtige Dämonin für die Ärztin interessiert, versucht Christian mit aller Macht sie zu beschützen, doch die Dämonin ist diejenige, die seinen Bannfluch unter Kontrolle hat. Kann er sie beschützen?
Entscheidet er sich für die Befreiung aus dem Bannfluch oder doch für die Liebe?

Sprache: 
Lynn Raven hat einen tollen Schreibstil, der den Leser gleich in die Geschichte hineinzieht und bis zum Ende nicht mehr loslässt. Sie schreibt spannend und je nach Perspektive den Charakteren angepasst. Das Buch ist aus der Sicht von Ella und Christian geschrieben, sodass der Leser die Gedanken und Hintergründe beider Protagonisten kennenlernt. Wie jeder ihrer Romane eine sprachlich tolle Geschichte!

Mein Fazit:
Lynn Raven ist eine meiner Lieblingsautoren, bei denen einfach jeder Roman gelingt! Ihr Roman "Hexenfluch" ist ein spannendes, dramatisches und romantisches Werk voller Magie und Herzklopfen. Ein sehr gutes Buch, dessen Ende vielleicht auf eine Fortsetzung hoffen lässt, aber auch so vollendet ist.
Sehr zu empfehlen!!

Zur Autorin:
Lynn Raven lebte in Neuengland, USA, ehe es sie für einige Jahre nach Deutschland verschlug. Zurzeit wechselt sie zwischen beiden Kontinenten hin und her. Als Autorin ist sie in der Urban und High Fantasy gleichermaßen zu Hause und ebenfalls unter dem Namen Alex Morrin erfolgreich. Besonders bekannt sind aber ihre sowohl bei Jugendlichen wie Erwachsenen beliebten All-Age-Romane "Der Kuss des Dämons", "Das Herz des Dämons" und "Das Blut des Dämons".
(Quelle: Knaur Verlag)

Kommentare:

  1. fand auch das Buch toll *O*
    sie kann so schön schreiben :) ♥
    lg

    AntwortenLöschen
  2. :) ja ich liebe ihren Schreibstil auch total *_*
    LG

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa