Seiten:

Rezension: Lady Sunshine und Mister Moon von Susan Andersen











Titel: Lady Sunshine und Mister Moon
Autor: Susan Andersen
Reihe:Showgirls (Band 2)
Seiten: 380
Preis: 8,95 €
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-89941-732-6
Originaltitel: Just for Kicks

Meine Bewertung:


Klappentext:
Sie sind wie Hund und Katze: die quirlige Revuetänzerin Carly Jacobsen und der nüchterne Security Guard Wolf Jones. Sie ist für ihn das leichte Showgirl mit den knallig roten Fingernägeln, er für sie der humorlose Langweiler. Dabei entgeht keinem von beiden, dass es zwischen ihnen dennoch mächtig knistert. Und weil in Las Vegas niemand gern alleine schläft, kommt es zu einem Deal: Sex ist okay, Gefühle verboten.
Als Wolf aber seinen Umzug ankündigt und Carly von einem Stalker verfolgt wird, wendet sich das Blatt.

Erster Satz:
"Ich weiß nicht, was ich noch mit ihm machen soll", klagte Carly Jacobsen.

Meine Meinung:

Buchgestaltung: 
Kein außergewöhnliches Cover, aber es passt zum Buch und dessen Inhalt, was bei Frauenromanen ja nicht immer der Fall ist.

Handlung: 
Carly ist leidenschaftliche Besitzerin zweier Hunde und zweier Katzen, besonders ihr Neuankömmling Rufus hat ihre ganze Aufmerksamkeit und die ihres kaltherzigen Nachbarn Wolf Jones inne. Denn Jones hasst das alltägliche Gekläffe des Welpen, der sich von Carly nichts sagen lässt, jedoch auf Wolfs deutsche Kommandos reagiert. Dies hat Carly gar nicht gerne. Beide arbeiten zudem noch im selben Hotel/ Kasino: Carly als Showgirl und Wolf als Security Guard. Als dann auch noch Nicholas, Jones' Neffe, bei ihm einzieht, ist das Chaos perfekt. Denn er will seinen Onkel mit seiner Nachbarin verkuppeln, damit Wolf von seinen Zukunftsplänen, die sich alle außerhalb Vegas abspielen, abkommt und er endlich mal in den Genuss eines dauerhaften Wohnsitzes kommt...
Die Handlung ist nichts Neues, man weiß natürlich am Anfang schon wie es am Ende ausgeht, aber das ist ja bei vielen Romanen aus diesem Genre so, deswegen sehe ich darin kein Kritikpunkt, denn es ist etwas für Zwischendurch und kein Buch, dass einem noch Tage danach im Kopf herumspukt. Es ist vor allem sehr witzig und romantisch, aber auch Spannung kommt im Laufe der Geschichte auf, denn immer wieder erhält der Leser Einsicht in die Sichtweise einer anderen Person, die noch ihre Rolle spielen wird.

Charaktere: 
Die Personen in diesem Buch haben mir so ziemlich alle sehr gut gefallen. Besondern Nicholas, Jones' pubertierender Neffe, war mein Lieblingscharakter, der ebenfalls manchmal seine eigene Sichtweise erhält. Doch auch die Hauptprotagonisten waren sympathisch und authentisch und man fiebert gerne mit ihnen mit.

Sprache: 
Das Buch lässt sich flüssig lesen, Susan Andersens Schreibstil ist sehr angenehm und ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher von ihr lesen! Was mich allerdings bei amerikanischen Autoren, die deutschstämmige Protagonisten haben, stört, ist, dass sie wohl alte deutsche Namen für die typischen halten. Dies war nicht nur hier der Fall (siehe: Wolfgang), aber auch bei einigen anderen Büchern. Vielleicht sollte man die Amis mal aufklären, dass es hier auch ganz normale, moderne Namen gibt, denn ich finde es immer etwas komisch Bücher mit solchen Namen zu lesen...

Mein Fazit:
Ein schöner Frauenroman für Zwischendurch, Romantik und Humor. Tolle Charaktere, jedoch vorherhsehbare Handlung. Ein Buch für die gute Laune :).

Zur Autorin:
Mit ihren liebenswert skurillen Heldinnen und ihre ebenso spannenden wie warmherzigen Geschichten erobert Susan Andersen regelmäßig die internationalen Bestsellerlisten. Gemeinsam mir ihrem Mann und den "boys", zwei verspielten Katern, lebt die erfolgreiche Autorin an der Pazifikküste Washingtons.
(Quelle: Mira)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa