Seiten:

Rezension: Im Schatten des Mondlichts 01- Das Erwachen von J.J. Bidell


















Titel: Das Erwachen
Autor: J.J. Bidell
Reihe: Im Schatten des Mondlichts (Band 1)
Seiten: 289
Preis: 4,99 €
Verlag: selbstveröffentlicht im eBook- Format
ISBN: -
Originaltitel: -
Genre: Fantasy

Es handelt sich hierbei um ein eBook!

Meine Bewertung:


Inhalt:
Naomi Roberts hat endlich ein Stipendium für ein Auslandssemester in Maine erhalten. Als Naomis Großmutter plötzlich behauptet, Naomi würde sich bald in einen Panther verwandeln, wie ihre Urgroßmutter Romina, glaubt Naomi an einen letzten und verzweifelten Versuch, sie von der Abreise in die USA abzuhalten.
In Maine angekommen, genießt Naomi ihr Studentenleben mit neuen Freunden und ihrer ersten Liebe Roman. Selbst, als sie sich von einer mysteriösen Lichtung im Wald magisch angezogen fühlt, sich beobachtet vorkommt und zu Schlafwandeln beginnt, erinnert sie sich nicht an die Prophezeiung der Großmutter. Bis sie sich zum ersten Mal verwandelt. Und - Naomi ist nicht allein, was nicht nur sie selbst in Lebensgefahr bringt, sondern auch Roman.

Erster Satz:
Dorothea wältzte sich im Bett hin und her.

Meine Meinung:

Buchgestaltung:
Das Cover sieht wunderschön und mystisch aus. Das gelbe Auge sticht super heraus! Ein Hingucker, der mit wenigen Mitteln arbeitet.

Handlung:
Naomi hat es geschafft: ihr Traum von einem Auslandssemester wird war! Doch ihre Vorfreude wird etwas getrübt, als ihre Oma ihr eröffnet, dass sie der Meinung ist, Naomi würde sich bald in einen Panther verwandeln. 
In den Staaten angekommen, lernt sie Sammy kennen, der sich zu einem Freund und Helfer entpuppt, dies aber nur Schein ist. Naomi verliebt sich in einen der Dozenten, Roman, und dann muss sie eine schreckliche Entdeckung machen. Wie magisch wird sie immerzu von einer Lichtung im Wald angezogen, bis sie sich eines Tages in der Haut eines Panthers auf eben dieser Lichtung wiederfindet. Ein anderer Panther namens Kai hilft ihr und erklärt ihr alles. Denn Naomi muss schnellstens lernen, in ihrem neuen Körper zurecht zu kommen, denn der Feind wartet auf sie. Und er schreckt auch nicht davor zurück über Leichen gehen zu müssen...
Das hier war mein allererstes eBook überhaupt! 
Leider habe ich bisher nur ein iPhone und darauf ist es etwas ungeschickt zu lesen. Aber es hat trotzdem geklappt und ich freute mich umso mehr, dass der Roman auch wirklich gut war! Frau Bidell schafft es Spannung während des ganzen Buches aufzubringen, indem immer neue Fragen aufgeworfen werden und die Geschichte unerwartete Wendungen nimmt. 
Besonders der Prolog wirft sehr viele Fragen auf und man wartet gespannt, ob und wann man mehr darüber erfährt. Was mir wirklich sehr gut gefallen hat, ist die Darstellung der Verwandlung in einen Panther. Naomi muss er mal lernen, mit ihren Pfoten überhaupt zu laufen. So wirkt dieses Fantasyelement viel realistischer und authentischer! Einfach toll, selten habe ich so etwas in anderen Fatasybüchern gefunden, denn da sind die Leute fast immer Profis, und das schon nach ihrer ersten Wandlung...
Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den zweiten Teil!

Charaktere:
Ich glaube nicht, dass es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt, da die Charaktere keine Jugendlichen mehr sind. Naomi und Robert sind Anfang und Mitte Zwanzig. Naomi hat mir meistens sehr gut gefallen, ein paar wenige Male etwas zickig. Roman hätte gerne noch etwas mehr Platz in der Geschichte einnehmen können, sein Charakter hat mir sehr gut gefallen, aber das kommt wahrscheinlich im nächsten Band.
Für den ersten Band einer Reihe waren die Charaktere gut ausgearbeitet und haben sich mit der Handlung weiterentwickelt!


Sprache:
J.J. Bidells Schreibstil ist leicht zu lesen, flüssig, manchmal aber etwas distanziert, finde ich. Die Kapitel sind nicht zu kurz aber auch nicht zu kang, sodass man mal kurz zwischendurch eines lesen kann.

Mein Fazit:
Ein guter Auftakt zu einer phantastischen Reihe, in der es um Panther geht! Bin schon gespannt, wie es mit Naomi und Roman, aber auch mit Kai, weitergeht.

Kommentare:

  1. Hallo Larissa,

    ist schon lustig, dass den Autoren immer erst wohl ein Panther als Verwandlungsgestalt einfällt.

    Habe gerade "Drachenhaut" von Frances G.Hill gelesen, kennst Du das Buch möglicherweise auch? Schöne Geschichte und in der muss sich ein junger Mann auch zwangsweise in einen Panther.
    verwandeln.

    LG..starone...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo starone :)

    ja, das ist mir auch schon aufgefallen, vllt wegen der physischen Stärke der Tiere, weil mir bisher zum Beispiel noch keine Maus als Verwandlungsgestalt untergekommen ist :D.
    Nein, das Buch kenne ich leider nicht, obwohl mir die Autorin bekannt vor kommt... ich werde es mal "googlen".

    LG Lari

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Larissa,

    nun höchsten in Märchen nimmt man die Gestalt einer Maus an..der gestiefelte Kater, fällt mir da als Beispiel ein..!

    Sie ist besser bekannt unter dem Namen ...Susanne Gerdom.. Buchbeispiel ...Das gefrorene Lachen..ist von ihr.
    Eine Rezi gibt es dazu z.B. von mir auf LB.

    Dann geht das "googlen" schneller.O.K.

    LG..starone...

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa