Seiten:

Rezension: Wir beide, irgendwann von Jay Asher & Carolyn Mackler




















Titel: Wir beide, irgendwann
Autor: Jay Asher & Carolyn Mackler
Reihe: -
Seiten: 395
Preis: 17,99 €
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16151-7
Originaltitel: The Future of Us

Meine Bewertung:


Klappentext:

Was wäre, wenn ... ich dich heute küsse?

Eine etwas andere Liebesgeschichte von zwei Menschen, deren Zukunft ihre Gegenwart verändert.

Es ist Mai 1996 und die sechzehnjährige Emma bekommt ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freundes Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite - 15 Jahre später! Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern.
Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook.Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...



Erster Satz:
Im Jahr 1996 hatte weniger als die Hälfte aller amerikanischen Highschoolschüler schon mal das Internet benutzt.

Meine Meinung:

Buchgestaltung:

Ein wunderschönes und farbenfrohes Buch, das ich mir gern ins Regal stelle und auch anschaue. Zudem spiegelt das Cover wirklich die Handlung der Geschichte wider, was mir umso mehr gefällt, denn so ist es nicht nur ein tolles sondern auch sinvolles Cover!

Handlung:

Ich denke dieses Buch ist nicht nur für die Generationen, die in ihrer Kindheit und Jugend noch keinen eigenen Computer und Internet hatten. Sondern gerade auch zum Wachrütteln der jüngeren Generationen, die sich ohne Facebook und Co. kein Leben mehr vorstellen können! Gerade heutzutage ist so ein Buch perfekt, um Jugendlichen subtil zu zeigen, dass es auch ohne ständige Aktualisierung der Statusmeldungen geht. Was meiner Meinung nach, immer wichtiger wird, denn immer mehr Menschen definieren sich nur noch durch solche Sozialen Netzwerke!
Im Jahr 1996 war noch so einiges anders als heute. Nicht jeder besitzt einen Computer, geschweige denn, surft im Internet. Als Emma von ihrem Vater einen PC geschenkt bekommt (bei dem man nur ins Internet kommt, wenn die Telefonleitung ausgeschaltet ist), weiß sie noch nicht, wie das ihr Leben und ihre Zukunft verändern wird. Nichtsahnend installieren sie und Josh das Internet auf den neuen Computer und betreten somit eine virtuelle Welt, in denen sie auch mit ihrer Zukunft konfrontiert werden. Denn plötzlich ist auf dem Bildschirm eine Seite namens "Facebook" ... und Emma und Josh finden sich selbst dort wieder. Genauer gesagt: sie in 15 Jahren!
Während Josh das perfekte Leben haben wird, sieht es bei Emmas Zukunft eher düster aus. Keinen Job und unglücklich verheiratet, dazu besteht der Verdacht, dass ihr Ehemann ihr fremd geht! Doch wie geht man mit so einem bedrückenden Wissen um? Emma beschließt ihre Zukunft aktiv zu ändern, denn sie will nicht so enden, wie Facebook es ihr prophezeiht.
Doch ihre Entscheidungne in der Gegenwart haben nicht immer die gewünschten Auswirkungen auf ihre Zukunft. Denn nicht nur ihre Zukunft ändert sich dadurch, auch Josh', der doch eigentlich ganz glücklich damit war, mit dem hübschesten Mädchen der Schule verheiratet zu sein!
Das Thema hat mich persönlich sehr interessiert und es ist irgendwie unheimlich, wenn einem selbst so etwas passieren würde. Denn wer will jetzt schon wissen, dass er z.B. in 15 Jahren unglücklich ist.
Die Autoren haben mit dem Buch eine einfühlsame, spannende und unterhaltsame Geschichte geschaffen, die mich verzaubert hat! Sie zeigt einem selbst auch auf, wie abhängig man heute vom Internet ist und dass das nicht nur positive Seiten hat.

Charaktere:

Jeder Charakter aus diesem Buch, hat seine eigene interessante Persönlichkeit und ist mit einer solchen Lebendigkeit ausgestattet, dass man sich während des Lesens an deren Seite fühlt. Ich als Leser habe mich ebenfalls in die Zeit ohne Internet versetzt gefühlt, aber das fand ich nicht negativ, sondern es hat auch Kindheitserinnerungen geweckt. Besonders gefallen hat mir Josh, er hat eine so liebe Persönlichkeit. Er ist ruhig, zeichnet und fährt gerne Skateboard und ist in Emma verliebt. Doch diese hat ihm von einer Weile einen Korb gegeben und seitdem haben sich die ehemals besten Freunde immer mehr auseinander gelebt. Josh ist der ruhige Gegenpol zu Emma, die manchmal doch etwas aufbrausend und hibbelig ist. Emma kann nicht mehr damit leben, zu wissen, wie traurig ihre Zukunft aussieht, was ich nachvollziehen konnte! Deshalb trifft sie Vorkehrungen, die ihre Zukunft wieder zum Guten wenden sollen. Durch Facebook änderen sich nicht nur ihre Zukunft sondern auch ihre Beziehung zueinander.

Sprache:

Der Roman ist für Jugendliche geschrieben, aber auch Erwachsene können das Buch lesen! Es wird eine normale Umgangssprache benutzt, also keine "Jugendsprache" mit diversen Wörtern, die man in Büchern nicht unbedingt lesen muss ;). Der Schreibstil ist locker gehalten und lässt sich sehr flüssig lesen, sodass man nur so über die Seiten fliegt!

Mein Fazit:
Ein wunderbarer, nostalgisch angehauchter Jugendroman über Freundschaft, Liebe, die Zukunft, Entscheidungen und auch über das Internet! Sehr zu empfehlen!

Zu den Autoren:
Jay Asher ist der Autor des weltweiten Bestsellers "Tote Mädchen lügen nicht", der in über 30 Länder verkauft und u.a. für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde.
Carolyn Mackler wurde 1973 in New York City geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihrem Sonn lebt. Sie schreibt Kurzgeschichten, Essays und Jugendbücher, für die sie in Amerika mehrfach ausgezeichnet wurde.
"Wir beide, irgendwann", ist der erste Roman, den die beiden gemeinsam verfasst haben.
(Quelle: cbt)


Kommentare:

  1. Hallo Larissa,

    mal eine etwas andere Art der Liebesgeschichte..erinnert mich an "Zurück in die Zukunft" .Kennt Du den/die Filme dazu auch?

    LG..starone...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Larissa,

    heute einfach mal nur für Dich ..einen schönen zweiten Advent.

    LG..starone...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Larissa,

    ich wünsche Dir hier und jetzt schon mal ein schönes Wochenende.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Larissa,

    schönen 3.Advent.

    LG..starone...

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karin :)

    dankeschön!! Und dir ebenfalls ein schönes Wochenende und eine schöne Adventszeit. Sorry, dass ich mich erst jetzt melde!
    Deine Überraschung wird noch diese Woche den Weg zu dir finden :)

    Liebe Grüße
    Larissa

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Larissa,

    na dann bin ich ja mal wirklich gespannt.
    Da werde ich immer ganz hibbelich bei Überraschungen .

    LG..starone/Karin..

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa