Seiten:

Autoreninterview mit Britta Sabbag

Hey ihr Lieben!


Heute kommt das vierte Autoreninterview, dieses Mal ist die Autorin Britta Sabbag der Star des Abends! Eigentlich hätte euch das Interview schon vor einer ganzen Weile verfügbar sein sollen, leider war da Blogger - mal wieder - einer anderen Meinung. Erst jetzt, beim Durchschauen der ganzen Posts sehe ich, dass das Interview nie online gegangen ist!
Dann kommt es eben jetzt erst, aber ich hoffe es gefällt euch trotzdem! Habt viel Spaß beim Lesen :-)



Zur Person:

Copyright by Jurate Jablonskyte

Britta Sabbag, geboren in Osnabrück (Sternzeichen Skorpion; für alle, die das wichtig finden), studierte Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädagogik an der Universität Bonn. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums arbeitete sie sechs Jahre als Personalerin in verschiedenen Firmen. Als die Krise zuschlug, nutzte sie die Chance, um das zu tun, was sie schon immer tun wollte: schreiben. Nach Fertigstellung des ersten Romans besuchte sie diverse Drehbuchseminare der IFS Köln und die Autorenwerkstatt des Kölner Filmhauses; verschiedene Drehbuchstoffe befinden sich derzeit in der Entwicklung. Heute schreibt, lebt und liebt sie immer noch in Bonn und will ihrer Wahlheimat auch weiterhin treu bleiben.
(Quelle: www.brittasabbag.de)


Interview:

Liebe Britta, 
vielen Dank, dass Du Dir für dieses Interview Zeit genommen hast. :-)

Bitte beschreibe Dich in drei Worten.


Eins reicht: verwirrt.

Wie bist Du zum Schreiben gekommen? Schreibst Du Vollzeit oder hast Du noch einen anderen Beruf, den Du ausübst?


Ich habe das Glück, Vollzeit zu schreiben, da ich neben Romanen auch Filmstoffe entwickle.

Was gefällt dir am Autorensein am besten?


Ausschlafen  

Scherz! Das Schreiben und das Eintauchen in andere Leben natürlich!
Was inspiriert Dich? Wie bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?


Der ganz normale Alltag(-swahnsinn)

Wie lange brauchst Du durchschnittlich, um ein Buch zu schreiben?


Das kann ich nicht beantworten, denn das Nachdenken darüber läuft oft parallel zu anderen Dingen und somit ist die reine "Netto-Zeit" schwer zu ermitteln. Aber 1-2 Bücher im Jahr schaffe ich.

Planst Du die gesamte Geschichte schon vor Beginn des Schreibens; hast Du nur ein paar Anhaltspunkte, an die Du Dich hältst oder entwickelst Du die Handlung spontan während des Schreibens?

Ja, ich entwickle ein Exposé für den Verlag und einen Plot mit Kapitelübersicht für mich. Spontan - da würde man sich glaub ich sehr verzetteln...

Hast Du manchmal auch Schreibblockaden bzw. absolut keine Lust zu schreiben? Wenn ja, was machst Du dagegen?


Spazieren gehen, mit Freunden treffen. Oft aber auch einfach trotzdem schreiben.

Wie sieht Dein Schreiballtag aus?


Wie ein ganz normaler Job. Morgens gegen 9.00 Uhr an den Schreibtisch, dann mit kleiner Pause bis 16 Uhr schreiben, zwischendurch Telefonate mit Agentin etc.

An was arbeitest Du gerade? Was darfst Du uns verraten?


Ist noch ein Geheimnis  Aber ich werde mich auf neues Terrain begeben, und ich hoffe, die Leser werden es mögen 

Was machst Du, wenn Du gerade nicht beim Schreiben bist?


Lesen (natürlich), Kino, Ausgehen, und: Schlafen! 



Hast Du ein Lieblingsbuch? Wenn ja, welches?



Tausende! Allerdings liebe ich Astrid Lindgren sehr, heute John Green und damals war es "Sofies Welt", die mich zum Sucht-Leser machte.
Du gehst auf eine einsame Insel, welche 5 Dinge würdest Du mitnehmen?

Internet Anschluss - ohne geht nicht. Meinen Freund natürlich, mein Handy und den Kindle. Und ein Schweizer Taschenmesser.


Vielen Dank für das Interview! Es hat mich sehr gefreut, Dich hier begrüßen zu dürfen.

Ihre Werke:


Hier eine kleine Bilderreihe ihrer veröffentlichten Werke:


DAS SCHLIMME AN HALBWAHRHEITEN IST, DASS IMMER DIE FALSCHE HÄLFTE GEGLAUBT WIRD.
Charlotte wird auf dem Höhepunkt ihrer Karriere gefeuert. Außerdem erhält sie von ihrer Mutter äußerst fragwürdige SMS aus der U-Haft in Grönland. Dann entscheidet sich ihr Immer-mal-wieder-Mann Marc auch noch, in den Hafen der Ehe einzuschiffen - allerdings nicht mit ihr. 

Und nun? Rein in die rosa Babyelefantenhose und rauf aufs Sofa! Um Charlotte auf andere Gedanken zu bringen, drückt Freundin Trine ihr Sohnemann Finn aufs Auge. Als es bei einem Zoobesuch zu einem Beinahe-Unfall kommt, steht Charlotte der alleinerziehende Eric als Retter in der Not zur Seite. Weil der jedoch glaubt, Charlotte sei Finns Mutter, geht der Schlamassel erst richtig los...






MANCHMAL ERFÜLLEN SICH WÜNSCHE, VON DENEN MAN NICHT WUSSTE, DASS SIE EXISTIEREN.
Charlotte kann es kaum fassen: Kann es sein, dass ihr Traummann Eric sie betrügt, noch dazu mit einer Sauberfrau? Und ihr Zoo-Praktikum als Pinguin-Pflegerin ist auch irgendwie nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Gut, dass sie sich wenigstens auf ihre Freundinnen Trine und Mona verlassen kann. 
Bei denen läuft anscheinend alles wie am Schnürchen. Glücklicherweise sind die auch immer da, um Charlotte aus der Patsche zu helfen. Und das ist gar nicht so selten der Fall ...



Kommentare:

  1. Hallo Larissa,

    schön, dass Du wieder da bist.

    Nettes Interview, auch wenn die Bücher jetzt nicht so ganz Meines sind. Jedem sein Ding, finde ich immer.

    Schönes Wochenende schon mal.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karin,

    danke, ich wünsche dir ebenfalls ein schönes Rest-Wochenende!

    LG

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa