Seiten:

Rezension: Die Sekte von Taylor Stevens

Titel: Die Sekte
Autor: Taylor Stevens
Reihe: Mission Munroe, Band 2
Seiten: 473
Preis: 9,99 €
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-47820-0
Originaltitel: The Innocent

*HIER KAUFEN*

Band 1: Die Touristin

Meine Bewertung:

Klappentext:

Sie nimmt jede Rolle an, um ihren Auftrag zu erfüllen. Sie ist ein Schatten, ein Geist, wandelbar. Man sieht sie nie kommen. Und wenn doch, ist es längst zu spät ...

Vor acht Jahre wurde die fünfjährige Hannah entführt. Seitdem erlebt sie in der Gewalt der christlich-fundamentalistischen Sekte der "Erwählten" die Höll auf Erden. Um die Spuren des kleinen Mädchens zu verwischen, reisen die Anhänger des sogenannten "Propheten" unaufhörlich von Land zu Land. Doch Hannah ist nicht vergessen, und eine Gruppe von Sektenaussteigern hat endlich einen Hinweis auf den Verbleib des Kindes erhalten: Sie wird in Buenos Aires festgehalten. Doch das Netz der "Erwählten" ist fein gesponnen, sie zu identifizieren ist noch nie gelungen. Bei der Suche nach ihrer Tochter haben ihre verzweifelten Eltern nur noch einen Trumpf in der Hand: Vanessa Michael Munroe ...



Erster Satz:

Sie ging in die Hocke, die Klinge zwischen den Zähnen, Hände und Füße am Boden.

Meine Meinung:

Der zweite Band der Mission Munroe Reihe ist sehr ähnlich wie der erste Band gestaltet: der Reihentitel nimmt die Hälfte des Covers ein und ist mit Lack hervorgehoben. Dazu kommt das Dschungelthema der restlichen Gestaltung, es gibt Pflanzenranken und eine Echse. 
Dieses Mal ist der Hintergrund wie Sand oder Erde gestaltet. Insgesamt finde ich die Covergestaltung sehr gut, besonders zusammen sieht die Reihe toll aus!

Es handelt sich hier um den zweiten Band einer Reihe, aber man kann auch mit dem hier beginnen. Denn die fortlaufenden Handlungsstränge der Reihe spielen sich nur sehr leise im Hintergrund der Geschichte ab und stellen die Entwicklung von Vanessa Munroe dar. Da aber in jedem Buch ein anderer, abgeschlossener, Fall bearbeitet wird, könnte man auch mit einem späteren Band anfangen und trotzdem alles verstehen.

Dieses Mal betrifft es den besten Freund Munroes, Logan. Er und ein paar weitere Sektenaussteiger sind auf der Suche nach einem kleinen Mädchen, das vor vielen Jahren von seiner Mutter entführt und erneut in die Sekte eingeführt wurde.
Um ihrem Freund einen Gefallen zu tun, nimmt Munroe den Auftrag an, doch nach einer Weile wird ihr klar, das jeder ihrer Auftraggeber noch sein eigenes Ding am Laufen hat. Das erschwert ihr zunehmend die Arbeit und gefährdet das Retten des kleines Mädchens.

Man erhält auch Einsichten in das Innenleben der Sekte, und zwar durch Hannahs Augen, die dort die schlimmsten Sachen erlebt. Die "Erwählten", wie sie sich selbst nennen, sind Kriminelle! Sie vergewaltigen ihre jüngsten Mitglieder regelmäßig, um ihnen die "Liebe" Jesu nahezubringen. Und um, ihrer Meinung nach, die Liebe sogar noch zu steigern, müssen die jungen Mädchen sich opfern und werden an pädophile Firmenbosse und Co. "ausgeliehen".
Diese Sekte ist wirklich sehr heftig und hat mir beim Lesen Angst gemacht, denn es gibt bestimmt wirklich zahlreiche solche Sekten in der Realität, die so handeln!

Munroe willigt ein, das Mädchen aus der Sekte zu befreien - doch das geht nur, wenn sie sich direkt unter sie mischt. Kann sie vortäuschen, zu ihnen gehören zu wollen ohne sich wirklich zugehörig zu fühlen? Wer den ersten Band gelesen hat, weiß dass Munroe selbst einige schreckliche Dinge miterlebt hat. Denn die Sekte gibt sich nach außen als eine Gemeinschaft mit viel Liebe und Freundschaft.

Das Buch ist wie sein Vorgänger sehr spannend und man erfährt viel über Munroe als Person. Somit bekommt man ihre Geschichte parallel zur Handlung in kleinen, wohl dosierten Portionen. Ich kann die Reihe nur jedem empfehlen: Thriller-Leser aber auch die, die sich bisher nie wirklich an dieses Genre herantrauten!

Munroe ist zielgerichtet und teilweise ist sie eher verschlossen, doch als Leser fühlt man sich trotzdem mit ihr verbunden und man fühlt mit ihr mit. Mit jedem Band aber erfährt man mehr von ihrer Persönlichkeit und genau das hält auch die Hintergrundspannung aufrecht! Aber der Schwerpunkt liegt auf der Lösung des Falls.
Man erfährt auch Neues über Logan, Vanessas bester Freund, sodass dadurch das Bild von Vanessa wieder ein Stück ergänzt wird.

Wie schon im vorigen Band schafft es die Autorin so zu schreiben, dass der Leser sich am Ort des Geschehens vorfindet und alles live miterlebt! Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend und wieder hat die Autorin viele interessantes und tiefgreifendes Wissen über das Land, in dem der Roman spielt - dieses Mal in Argentinien.

Mein Fazit:

Ihr sucht ein spannendes, mitreißendes Buch mit einer außergewöhnlichen Protagonistin? Dann habt ihr hiermit die perfekte Reihe gefunden! Obwohl es sich hier um den zweiten Band einer Reihe handelt, kann man getrost auch erst mit diesem Buch beginnen, da jedes Buch in sich abgeschlossen ist, lediglich die Hintergrundgeschichte um Monroe als Person zieht sich durch jede Geschichte und entwickelt sich Stück für Stück weiter.

Zur Autorin:

Ihre Kindheit war rastlos. Weil ihre Eltern Mitglieder des "Kinder Gottes"-Kultes waren, wuchs Taylor Stevens an ständig wechselnden Orten auf der ganzen Welt auf - oft getrennt von ihrer Familie. Mit zwanzig gelang ihr der Ausbruch aus der Sekte. Heute lebt sie mit ihren zwei Kindern in Dallas und schreibt an der Fortsetzung ihrer international erfolgreichen Mission-Munroe-Serie.
(Quelle: Goldmann)



Vielen Dank an Goldmann für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

Kommentare:

  1. Hallo Larissa,

    nun bei solchen Geschichten gruselt es mich schon gewaltig, denn mit Sekten ist einfach nicht zu spaßen!!

    Besonders interessant hier bei, dass die Autorin wahrscheinlich auch eigene Erfahrung mit verarbeiten kann/tut. Was ich aber persönlich wiederum auch keinem wünschen würde..

    Schöne Sommerzeit und LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karin :)

    Ja, so ging es mir auch! Ich glaube ebenfalls, dass die Autorin mit diesem Band ihre Vergangenheit verarbeitet :O dadurch wirkt das Ganze dann leider noch authentischer als zuvor...
    Trotzdem fand ich es sehr spannend und gleichzeitig auch interessant, nach dem Lesen war ich aber auch ziemlich geschockt und wütend! Leider hat sich die Autorin das Ganze nicht nur ausgedacht, das finde ich das Schlimme daran...

    Danke, ich wünsche dir ebenfalls einen schönen Sommer! :)

    LG

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa