Seiten:

Rezension: Dark Village 01- Das Böse vergisst nie von Kjetil Johnsen

Titel: Das Böse vergisst nie
Autor: Kjetil Johnsen
Reihe: Dark Village, Band 1
Seiten: 269
Preis: 9,95 €
Verlag: Coppenrath
ISBN: 978-3-649-61578-1
Erscheinungsdatum: 2013
Originaltitel: 4 Venninner - Et hull i Sjelen

*HIER KAUFEN*





Klappentext:

Ein Ort, in dem das Böse lauert. 
Vier Freundinnen, so verschieden und doch unzertrennlich.
Bis eine von ihnen tot aufgefunden wird.
Nackt im See treibend.
In Plastikfolie eingewickelt.
Ermordet von jemandem, den sie kannte.



Erster Satz:

Plötzlich, mitten im September: ein heißer Tag.

Meine Meinung:

Ein Jugendthriller. Eine Reihe aus Skandinavien. Es geht um Mord.
Das Buch ist teilweise in dieser Art des Schreibstils geschrieben, was nicht immer den Lesefluss unterstützt. Trotzdem habe ich das Buch innerhalb von einem Abend durchgelesen - okay, das Buch ist auch nicht wirklich dick und die Schrift ist groß ;-). Der Schreibstil passt perfekt zum Buch, weil beides etwas seltsam und verrückt ist.

Es geht um vier Freundinnen, eine von ihnen wird ermordet. Der Mord ist noch nicht passiert und der Leser weiß nicht, wen es treffen wird. Hier liegt eindeutig das Geniale an der Geschichte! Denn der Leser weiß von Beginn an, dass jemand umgebracht wird. Aber wer oder wann ist unklar. Auch nach Ende des Buches, denn das Ganze ist auf mehrere Bände ausgedehnt. Mit jedem Kapitel werden die Tage bis zum Mord heruntergezählt, sodass man immer weiß, woran man ist.

Die Charaktere sind eigentlich ziemlich verrückt und komisch. Ich konnte mich mit keiner außer Nora identifizieren. Trotzdem war auch sie ziemlich feige, aber immerhin noch sympathisch. Ich kann nur hoffen, dass nicht ausgerechnet sie sterben wird...

Das Buch überträgt nur sehr wenige Emotionen, sodass man keine wirkliche Beziehung zu den Charakteren aufbauen kann - alles ist eher mit Abstand erzählt. Ich glaube, es kommt auch daher, dass es zwar verschiedene Perspektiven gibt, aus der man die Handlung mitbekommt, aber trotzdem sind sie mit einem allwissenden Erzähler verbunden. Denn es erfolgen oft Kommentare wie "Sie wussten es nicht." oder "Der Stein kam ins Rollen.". Somit entsteht keine direkte Nähe zum Geschehen.
Man wird irgendwie immer auf Abstand gehalten.

Das Buch ist sehr kurz und schnell durchgelesen. Aber es ist sehr spannend! Ich habe bisher noch kein Buch gelesen, in dem der Mord erst angekündigt wird und man dann miträtselt, wer das Opfer und wer der Täter sein wird. Man achtet die ganze Zeit auf verräterische Taten oder Wörter aber auch auf den Mord an sich. Der Leser entwickelt eigene Theorien darüber, doch man muss sie oft umändern, da so ziemlich jeder in diesem Buch als möglicher Mörder in Frage kommt. Der Autor schafft es, den Leser durch unzählige Verstrickungen zu verwirren, sodass man am Ende eigentlich immer noch keinen Schimmer hat, was passieren wird. Das fand ich persönlich das Geniale an diesem Buch und nur deshalb werde ich mir auch den zweiten Band kaufen, denn ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht, wer stirbt und wer die Schuld trägt, aber auch ob meine Vermutungen richtig waren!

Mein Fazit:

Ein spannender Jugendthriller aus Norwegen, der aber genauso verrückt ist. Leider kann man keine wirkliche Beziehung zu den Charakteren aufbauen, da der Schreibstil den Leser immer etwas auf Abstand hält. Durch geniale Verstrickungen von Personen, Taten und Motiven, ist die Spannung die ganze Zeit über hoch und der Leser wird verwirrt. Man will unbedingt seine eigenen Vermutungen bestätigt sehen, deshalb werde ich auch den nächsten Band lesen! Die Charaktere sind leider alle sehr seltsam und teilweise nervig. Aber die Spannung macht das alles wieder wett.

Zum Autor:

Kjetil Johnsen, geboren 1966, lebt mit seiner Familie in der Nähe von Oslo. Er arbeitet schon viele Jahre als Journalist und Verlagslektor und schreibt Romane für Jugendliche, die auch in deutscher Sprache mit Erfolg veröffentlicht wurden.
(Quelle: Coppenrath)

Kommentare:

  1. Hallo Larissa,

    nun schon wieder ein Cover mit einer Krähe, interessant welcher Beliebtheit sich diese Vögel zur Zeit bei den Autoren erfreuen.

    Ist Dir das auch schon aufgefallen?

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karin,

    die Krähen sind mir auch aufgefallen. Insbesondere kommen sie auf Covern von Thrillern oder Krimis vor. Viele Leute finden Raben ja als gruselig, was ich gar nicht verstehen kann... Aber sie sehen auch irgendwie cool aus :-D also die Cover.

    LG Larissa

    AntwortenLöschen
  3. Also ich auch nicht, hihi...denn es sind ja keine dummen Tiere. Stimmennachmachen usw.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa