Seiten:

Zitate #5

Bonjour meine Lieben!

Ich hatte schon vor Ewigkeiten mal die Zitate-Reihe angefangen, die sich dann aber im Sand verlief. Jetzt möchte ich sie endlich weiterführen und euch schöne und tiefgründige Zitate aus den Büchern, die ich gelesen habe, vorstellen.
Die ersten 4 Posts dieser Reihe habe ich hier nochmal kurz aufgelistet:

Hier kommen die heutigen Zitate, dieses Mal aber nur 5 Stück:

1. "Mir scheint es, als wenn in gewissen Krisen unseres Lebens wir von anormalen, schlummernden Kräften erfasst werden, die zeitweise neurotische Störungen hervorrufen, unter deren Einfluss wir impulsive Handlungen vollbringen, die meist lebenslängliche Folgen nach sich ziehen." -Kronprinzessin Luise von Sachsen; in: Die Seitensprünge der Habsburger, Robert Seydel.

2. "Ich denke nicht ans Sterben, sondern ans Leben. Sieh doch die Kerze an", meinte ich. "Sie weiß nicht, dass sie verlöscht. Sie brennt bis zuletzt." - Choga Regina Egbeme, Hinter dem Schleier der Tränen.

3. "Weißt du, dass sie das alle sagen? Vielleicht weil jeder von uns ein ganz eigenes Bild von sich in sich trägt und sich fremd vorkommt, sobald andere Augen ihn widerspiegeln. Aber diese Augen sehen manchmal mehr - und ganz anderes. Etwas, das uns selbst vielleicht gar nicht bewusst ist." - Brigitte Riebe, Die geheime Braut.

4. "Ich bin nicht eure Mutter. Ich bin nicht mal annähernd alt genug, um eure Mutter sein zu können. Aber abgesehen davon kann euch auch eure Mutter nicht sagen, was ihr machen sollt. Ob ihr etwas wollt oder nicht, könnt ihr selbst am Besten beurteilen. Und der weiseste Rat, den ich euch in dieser Sache geben kann, lautet: Wenn ihr auch nur den leisesten Hauch eines Zweifels habt und euch selbst, mich oder jemand anderen fragt, ob ihr "bereit" seid, seid ihr es höchstwahrscheinlich nicht. Vertraut auf euch selbst, und wenn ihr das nicht könnt, vertraut mir. Ich weiß nämlich alles." - Cecily von Ziegesar, Gossip Girl: Wie alles begann.

5. "Amara wusste so gut wie ich, dass Geduld noch nie meine Stärke gewesen war. Stets war mein Kopf voller Pläne und Ideen gewesen. Meine Gesundheit hatte damit nicht Schritt halten können ..." - Choga Regina Egbeme, Hinter dem Schleier der Tränen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa