Seiten:

Rezension: Das Hochzeitsversprechen von Sophie Kinsella

Titel: Das Hochzeitsversprechen
Autor: Sophie Kinsella
Reihe: - 
Seiten: 507
Preis: 9,99 € (TB)
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-47986-3
Erscheinungsdatum: Februar 2014

*HIER KAUFEN*






Klappentext:


Hochzeitsnacht und Honeymoon - und der Albtraum vom Glück ist perfekt ...

Nach der jüngsten Enttäuschung hat Lottie endgültig die Nase voll von bindungsunfähigen Männern. Als sich da plötzlich Ben meldet, eine alte Flamme von ihr, geht alles ganz schnell. Denn Ben erinnert Lottie an einen vor Jahren geschlossenen Pakt, wonach die beiden einander heiraten wollten, sollten sie mit dreißig noch single sein. Lottie zögert nicht lange und marschiert kurzentschlossen mit Ben zum Altar. Von dort geht es geradewegs in die Flitterwochen nach Ikonos, jene griechische Insel, auf der sie sich einst kennengelernt hatten. Freunde und Familie der beiden sind entsetzt. Und schließlich machen sich Lotties Schwester Fliss und Bens Freund Lorcan auf nach Ikonos, um Honeymoon und Hochzeitsnacht nach Kräften zu sabotieren ...


Erster Satz:

Diese jungen Leute!

Meine Meinung:

Ein neues Buch von Sophie Kinsella, einer meiner Lieblingsautorinnen!!! Leider ging die Geschichte in meinen Augen total daneben.
Ich konnte es kaum erwarten es zu lesen, besonders nachdem ihr letztes Buch (Kein Kuss unter dieser Nummer) zu den wenigen Büchern gehört, die ich vergöttere. Vielleicht hatte ich im Nachhinein betrachtet einfach zu hohe Erwartungen ... Trotzdem glaube ich nicht, dass es mir überhaupt jemals gefallen hätte!

Es geht um Lottie, die glaubt, dass ihr Freund ihr einen Antrag macht - leider irrt sie sich dabei gewaltig und macht kurzerhand Schluss mit ihm, da sie endlich eine Familie gründen und nicht ihre Zeit mit unentschiedenen Männern vergeuden will. 
Ihre Schwester Fliss steckt in einer Scheidungskrise und möchte ihr den ganzen Kummer einer schlechten Beziehung ersparen, weshalb sie sich immerzu in Lotties Leben einmischt. Als dann auch noch Ben, Lotties erste große Liebe, urplötzlich (und natürlich gaaaaanz zufällig!) anruft und sie um ein Treffen bittet, bei dem beide zu heiraten beschließen, flippt sie erst recht aus. 
Doch Lottie und Ben wollen keine Kritik an ihrer Entscheidung hören und heiraten, danach fliegen sie nach Ikonos in die Flitterwochen. Fliss will nicht zusehen, wie ihrer Schwester das gleiche passiert, wie ihr selbst und deshalb beschließt sie, die Hochzeit bzw. die Vollziehung in der Hochzeitsnacht zu verhindern - mit allem, was möglich oder auch unmöglich ist.

Die ganze Handlung ist nicht interessant und kindisch und konnte mich nicht wirklich begeistern. Es gab hin und wieder ein paar witzige Stellen, an denen ich gemerkt habe, dass die Autorin immer noch Talent für humorvolle Szenen hat. Allerdings sind diese Szenen teilweise sehr unglaubwürdig und wirken erzwungen, so als müsste das Buch unbedingt zum Lachen sein. Was es dann auch ist, allerdings nicht aus dem Grund, wie die Autorin es sich wünscht. Denn wie schon gesagt, die Handlung ist unglaubwürdig und kindisch.

Auch Lottie ist kein toller Charakter, sie ist mir einfach mit ihrer Naivität (die so nicht mal in Jugendbüchern auftaucht) doch sehr auf die Nerven gegangen. Welche Frau mit 30 verhält sich so? Sie hat Ben schon über zehn Jahren nicht mehr gesehen und nach einem Treffen und ein bisschen Alkohol beschließt sie ihn zu heiraten, weil sie damals einen dementsprechenden Pakt ausgehandelt haben.

Fliss war mir noch sympathischer als Lottie, allerdings ist sie auch teilweise nervig gewesen, wie sie versucht hat, ihre Schwester davon abzuhalten, mit Ben die Hochzeitsnacht zu verbringen. Das ganze war einfach nur ein ziemliches Kinderchaos.

Das einzige was mir wirklich gefallen hat, war die Beziehung zwischen Lorcan und Fliss, die auch sehr viel reifer als das meiste in diesem Buch war ... 

Mein Fazit:

Ein schrecklicher, naiver, gezwungen lustiger Roman, der mich sehr enttäuscht hat! Die Protagonistin handelt wie ein kleines Kind, ist sehr sprunghaft und naiv. Es gibt ein paar witzige Stellen, aber die reißen das Buch auch nicht mehr auf eine bessere Ebene. Schade, denn ich mag die Romane von Sophie Kinsella eigentlich alle sehr.

Zur Autorin:

Sophie Kinsella ist Schriftstellerin und ehemalige Wirtschaftsjournalistin. Ihre Schnäppchenjägerin- Romane um die liebenswerte Chaotin Becca Bloomwood werden von einem Millionenpublikum verschlungen. Die Verfilmung ihres Bestsellers "Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin" wurde zum internationalen Kinohit. Sophie Kinsella eroberte die Bestsellerlisten aber auch mit Romanen wie "Göttin in Gummistiefeln", "Kennen wir uns nicht?" oder "Kein Kuss unter dieser Nummer" im Sturm. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in London.
(Quelle: Goldmann)



Vielen Dank an Goldmann für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

Kommentare:

  1. Schade, dass es dir nicht so gut gefallen hat ;)
    Ich hab von der Autorin bisher nur 1 Buch gelesen, das fand ich aber ganz gut :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fast alle anderen Romane der Autorin mochte ich auch total! Besonders die Shopaholic Reihe, Charleston Girl, Kein Kuss unter dieser Nummer (das vor allem!!) :-)
      LG

      Löschen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa