Seiten:

Rezension: Das unerhörte Leben des Alex Woods von Gavin Extence

Titel: Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat
Autor: Gavin Extence
Reihe: - 
Seiten: 478
Preis: 19,99 €
Verlag: Limes
ISBN: 978-3-8090-2633-4
Erscheinungsdatum: März 2014
Originaltitel: The Universe Versus Alex Woods

*HIER KAUFEN*





Klappentext:


"Ein Märchen für Realisten." The Guardian

Alex Woods ist zehn Jahre alt, und er weiß, dass er nicht den konventionellsten Start ins Leben hatte. Er weiß auch, dass man sich mit einer hellseherisch begabten Mutter bei den Mitschülern nicht beliebt macht. Und Alex weiß, dass die unwahrscheinlichsten Ereignisse eintreten können - er trägt Narben, die das beweisen.

Was Alex noch nicht weiß, ist, dass er in dem übellaunigen und zurückgezogen lebenden Mr. Peterson einen ungleichen Freund finden wird. Einen Freund, der ihm sagt, dass man nur ein einziges Leben hat und man immer die bestmöglichen Entscheidungen treffen sollte.

Darum ist Alex, als er sieben Jahre später mit 113 Gramm Marihuana und einer Urne voller Asche an der Grenze in Dover gestoppt wird, einigermaßen sicher, dass er das Richtige getan hat ...


Erster Satz:

Sie griffen mich in Dover auf, als ich wieder einreisen wollte.

Meine Meinung:

Dieser Roman ist etwas ganz Wunderbares, das mich tief berührt hat. Die Geschichte dreht sich um einen Jungen namens Alex, der von einem Meteoriten getroffen wird und seitdem eine Berühmtheit ist. Oftmals hat mich seine Art und sein Denken an einen Autisten erinnert, aber er scheint keiner zu sein. Der Leser sollte aber mit der speziellen Denkweise zurecht kommen, sonst werden sich viele beim Lesen langweilen, da Alex sich gerne in diverse Themen vertieft, die nicht besonders wichtig für die Geschichte sind. Aber gerade das ist es, was mir sehr gut gefallen hat!
Wunderschön mitzuerleben war auch die Freundschaft zwischen Alex und Mr. Peterson, die nicht immer leicht ist. Es müssen immer wieder Entscheidungen getroffen werden - darunter auch sehr schwierige. Insgesamt gesehen gibt es keine übermäßige Spannung, die einem am Lesen hält, sondern Alex' Geschichte zieht uns in seinen Bann und das auch über fast 500 Seiten lang. Besonders das Ende hat es gefühlsmäßig wirklich in sich und ich musste dabei einige Tränen verdrücken, weil es wirklich sehr emotional war, aber auch zum Nachdenken anregt.

Mein Fazit:

Ein einzigartiger Roman über das Leben, Freundschaften, schwere Entscheidungen und den Tod. Sehr berührend, aber auch lustig, interessant und mit einer ganz eigenen Spannung! Ich möchte es wirklich jedem ans Herz legen, denn die Geschichte von Alex bereichert den Leser und das ist eher selten.

Zum Autor:

Gavin Extence, geboren 1982, wuchs in der englischen Grafschaft Lincolnshire in einem kleinen Dorf mit dem interessanten Namen Swineshead auf. Heute lebt er mit seiner Familie in Sheffield. "Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat" ist sein Debütroman, der in Großbritannien einschlug wie ein Meteorit - Alex Woods eroberte die Herzen der Leser im Sturm, und die Presse feierte den Roman als DAS Debüt des Jahres.
(Quelle: Limes)



Vielen Dank an Limes für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

1 Kommentar:

  1. Hm, werde ich mir zumindest mal merken. Scheint etwas besonders zu sein auf alle Fälle.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa