Seiten:

[Update] [Selfpublishing] Was erwartet euch in den nächsten Tagen?

Hallo ihr Lieben :-)

in dieser Woche erwarten euch ein paar tolle Sachen. Zum einen gibt es eine neue Filmreview, zum anderen aber auch ein Bloggerspecial zum Film "Hectors Reise" mit Gewinnspiel!
Näheres erfahrt ihr dann im Laufe der Woche. :-)
Außerdem wird es noch eine Sachbuch-Rezi geben, also seid gespannt.

Desweiteren möchte ich euch heute ein wenig an meinen Planungen bezüglich meines Romans "Kateryna", der Ende des Jahres als eBook und Taschenbuch selbstveröffentlicht wird, teilhaben lassen.

Cover:
Jedes Buch braucht ein Cover und dazu sollte es natürlich ein schönes und professionell aussehendes sein. Da ich mir aber als armer Student keinen Coverdesigner leisten kann, habe ich mich selbst daran gesetzt. Benutzt habe ich ein tolles Foto von Shutterstock, hier muss ich lediglich noch die Bildlizenz kaufen und dann kann ich euch das Cover vorstellen. :-) Mir gefällt es jedenfalls sehr gut.
Entweder werde ich die Lizenz noch diesen Monat kaufen oder dann nächsten Monat auf jeden Fall. Bei Shutterstock bekommt ihr für 39 € 5 Bilder, die ihr über ein Jahr verteilt runterladen und benutzen könnt. Knapp 40 € sollte einem sein Cover schon wert sein, finde ich, obwohl viele Indieautoren lieber auf selbstfotografierte oder selbstgemalte Bilder zurückgreifen, die meistens eher bedürftig aussehen.
Wie seht ihr das?


Manuskript:
Derzeit arbeite ich noch am ersten Entwurf, der aber unglaublich schnell wächst. Die Geschichte macht mir Spaß und ich kann mich mit der Veröffentlichung-in-Sicht super motivieren. Als ich noch vorhatte, das Buch einer Agentur anzubieten, habe ich ewig zum Schreiben gebraucht.
In den nächsten Tagen möchte ich euch erklären, warum ich den Schritt der Selbstveröffentlichung und nicht den an einen Verlag gehen möchte.

Insgesamt:
Bisher läuft alles wie am Schnürchen und das bleibt auch hoffentlich so. Das Buch schreibt sich fast von allein, das Cover ist fertig und ich arbeite mich derzeit immer tiefer in die Branche ein.
Ich kann jedem Interessierten folgende eBooks empfehlen:
- 2 000 to 10 000. How to write faster, write better, and write more of what you love von Rachel Aaron (Anmerkung: Die Autorin ist sogar sehr erfolgreich mit ihren Fantasyromanen, schaut euch einfach mal die Eli Monpress Reihe an!)
- Indie Author Survival Guide von Susan Kaye Quinn
Diese Bücher werde ich bald noch etwas detaillierter vorstellen.

So, das war es auch schon für heute. Wie geht's euch?
Ich freue mich auf eure Kommentare!

Liebe Grüße, Larissa

Kommentare:

  1. Hm, Larissa,

    ich finde, man kann das als Außenstehende immer schwer beurteilen, ob es passt oder nicht.
    Eigene Einschätzung, entsprechendes Können..usw.

    Wobei jetzt 40 Euro nicht die Welt sind und wenn es gut ist erst recht nicht...

    Wie gesagt so lange ich da nichts gesehen habe, kann ich mir auch kein Urteil bilden.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich braucht man für ein professionelles Cover bestimmtes Können (das ich selbst auch nicht habe), aber selbst wenn man eines dieser Bilder unbearbeitet nimmt und noch seinen Titel und Namen drauf setzt, sieht das gleich ganz anders aus :-) Das Cover entscheidet beim Selbstveröffentlichen noch viel stärker als bei Verlagsbüchern, deswegen ist das ein wichtiger Teil - so zumindest steht es überall :-). Aber als Laie kann man kein Proficover aus dem Ärmel schütteln, trotzdem sollte man doch versuchen sein Bestes zu geben und nicht eines auf die Schnelle.

      Liebe Grüße, Larissa :-)

      Löschen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa