Seiten:

Rezension: Karten! Ein Buch über Entdecker, geniale Kartografen und Berge, die es nie gab von Simon Garfield

Titel: Karten!
Autor: Simon Garfield
Reihe: -
Seiten: 520
Preis: 29,95 € (Hardcover)
Verlag: Theiss
ISBN:978-3-8062-2847-2
Erscheinungsdatum: März 2014
Originaltitel: On The Map







Klappentext:

Die besonderen Geschichten hinter den Karten

Es war einmal, da drehte sich alles um die Erde - so dachten die Menschen, bis die Astronomen sie eines Besseren belehrten. Jerusalem stand damals im Zentrum jeder Karte, oder Youzhou, wenn wir in China gelebt hätten.

Und heute stehen wir selbst, ganz individuell im Zentrum unserer eigenen Welt. Auf unseren Navigationsgeräten misst sich jede Entfernung von dem Punkt an, an dem wir gerade stehen. Und wenn wir reisen, wird unsere genaue Position erfasst, ob wir es wollen oder nicht! Wie konnte es nur so weit kommen?
Mit einem Blick in die Geschichte gibt Simon Garfield die Antwort − anekdotenreich, persönlich und unglaublich unterhaltsam. Von den alten Griechen bis zu Google Maps erzählt das Buch die Geschichte der Kartografie. Dabei hat es immer die menschliche Seite hinter den Karten im Blick. So erfahren wir, warum Amerika nach dem Falschen benannt wurde, wie der größte kartografische Schatz Britanniens dazu verwendet wurde, ein undichtes Dach zu reparieren oder auch weshalb Computerspiele die Zukunft der Kartografie sein könnten.

Erster Satz:

Im Dezember 2010 veröffentlichte Facebook eine neue Weltkarte, die ebenso erstaunlich wie schön war.

Meine Meinung:

Bei "Karten!" von Simon Garfield handelt es sich um ein toll gestaltetes Sachbuch über die Geschichte und die Möglichkeiten der Kartografie. Auch für alle Nicht-Historiker sehr interessant, denn heutzutage benutzt jeder irgendwelche Karten - und sei es, nur auf dem Smartphone. Die Geschichte der Kartografie ist eng mit unserer Menschheitsgeschichte verbunden, wie man auch an den breit gestreuten Themen des Buches sehen kann. Es wird nicht nur auf historische Karten eingegangen, die eine wichtige Rolle spielten, sondern auch auf moderne Art, wie Google Maps oder die Kartierung in Computerspielen.
Das Buch ist kein Fachbuch, sodass es jeder Interessierte lesen kann. Dazu muss man auch keine besonderen Vorkenntnisse haben, denn der Autor erklärt so gut wie jeden Fachbegriff oder lateinischen Ausdruck, wenn einer im Text vorkommt. Ich hätte mir hier lediglich ein wenig mehr Tiefe gewünscht, denn man bleibt teilweise doch sehr an der Oberfläche eines Themas hängen. Aber das hätte wohl die Rahmen des Buchs gesprengt ;-).
"Karten!" ist also für jeden Geschichtsinteressierten ein Muss, ob Laie oder nicht. Der Schreibstil ist einladend und locker, wodurch das Werk zu einer unterhaltsamen Lektüre wird.

Mein Fazit:

"Karten!" ist ein tolles Buch über die Kartografie, mit unterschiedlichen Themen, einem lockeren Schreibstil und integrierten Bildern. Man muss nicht erst Geschichte studiert haben, um etwas zu verstehen - sondern jeder Interessierte findet hier toll aufgemachte Infos, von alten Karten über Schatzkarten, bis hin zu Google Maps und PC-Spielen.

Danke an den Theiss Verlag für die Bereitstellung!

Kommentare:

  1. Hallo Larissa,

    O.K. kein Kommentar zu Deinem vorgestellten Buch.

    Dafür einfach einen guten Rutsch ins neue Jahr und ich bin gespannt, wie es mit Deinem Buch weitergeht..

    In diesem Sinne...allen Gute..LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich wünsche dir auch ein wundervolles, gesundes und glückliches neues Jahr <3
      Wichtige Infos zum Veröffentlichungstermin kommen gleich online :-D.

      LG Larissa

      Löschen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa