Seiten:

Rezension: Alles zu meiner Zeit von Dr. Piers Steel



Nieder mit der Aufschieberitis

Trödeln ist menschlich, trödeln gehört dazu und eigentlich trödelt jeder mal. Ob es die Steuererklärung ist oder das noch immer nicht gekündigte Zeitungs-Abo - oft schieben wir unangenehme Erledigungen auf und haben ein schlechtes Gefühl dabei.
Warum wir trödeln, was dann bei uns im Gehirn passiert und wie wir diesem natürlichen Verhalten doch gegensteuern können, weiß Dr. Piers Steel zu berichten - eine Koryphäe auf diesem Gebiet, sowohl als Wissenschaftler als auch privat.


Erster Satz:

Aufschieben ist das Thema meines Lebens, beruflich wie privat.

Meine Meinung:

Aufschieberitis (oder aktuell genannt: "Prokrastination") kennt jeder, manche mehr und manche weniger - aber ich würde behaupten, dass es immer mal eine Situation gibt, die man vor sich herschiebt. So auch bei mir, wobei ich schon eher zu denjenigen gehöre, die einiges aufschieben, wenn ihnen etwas unangenehm ist. Weil mich das selbst stark belastet und ich etwas dagegen unternehmen wollte, habe ich mir dieses Buch gekauft. Und es nicht bereut!
"Alles zu meiner Zeit" ist kein reines Selbsthilfebuch, sondern der Autor ist Wissenschaftler, der sich mit diesem Thema immerzu beschäftigt. Es werden Studien aufgebracht, erklärt und dadurch beginnt man als Leser einen guten Einblick in unser Tun bzw. unser Nichttun zu erhalten. Es ist kein Buch, das mit ständigen Beteuerungen, dass man sich bloß gut zureden müsse, um alles zu schaffen, ankommt, sondern es versucht uns den Grund für die Aufschieberitis zu erklären - wissenschaftlich, aber so damit auch jeder Laie wie mich versteht, worum es geht.
Ich muss sagen, dass ich solch einem Buch nur Glauben schenken kann, wenn es sich auch irgendwie wissenschaftlich belegen lässt und nicht bloß "Du schaffst das schon"-Momente enthält (was leider doch viele Selbsthilfebücher betrifft...).
Doch keine Angst, hier wird nicht mit Fachbegriffen und Wissenschaft um sich geworfen, sondern im richtigen Maße eingebunden. Man lernt also zuerst, warum es Aufschieberitis gibt, woher sie stammt und warum sie manchmal doch ganz hilfreich sein kann. Und erst dann zeigt der Autor Strategien auf, die einem dabei helfen, sich davon zu befreien oder zumindest das Leben damit zu erleichtern.
Die Tipps sind ziemlich hilfreich und ich konnte inzwischen auch schon einige in meinen Alltag einbauen und die Wirksamkeit bestätigen! Das ist aus meiner Sicht das Wichtigste an so einem Buch, denn wenn die Lösungsstrategien nicht helfen, kann man das ganze Buch vergessen.
Der Schreibstil von Herrn Steel ist locker und leicht, sodass die Seiten nur so vorbeifliegen. Und zum Schluss will ich noch das süße Cover loben. :-D Es ist ein richtiger Blickfänger.

Mein Fazit:

Ein sehr hilfreiches Buch über Aufschieberitis/Prokrastination, das mithilfe wissenschaftlicher Studien und Erkenntnisse aufgebaut ist. Ein lockerer Schreibstil trägt dazu bei, dass man immer wieder weiter liest und die Tipps auch direkt umsetzen möchte. Bisher haben diese Tipps auch bei mir selbst Wirkung gezeigt und ich kann das Buch daher guten Gewissens weiterempfehlen!

Zum Autor:

Dr. Piers Steel lehrt Organisationslehre und Human Resources an der Haskayne School of Business, University of Calgary. Über seine bisherigen Arbeiten  haben zahllose Medien in den USA und Kanada berichtet, darunter Business Week, The New York Times und Scientific American. Mehr über ihn unter www.procrastinus.com.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass Du ein Kommentar hinterlassen möchtest! :) Ich freu mich sehr darüber und wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag.
Alles Liebe,
Larissa